Neue Funkmelde-Empfänger für den ASB

30. November 2017

Tuttlingen – Was Funkmeldeempfänger angeht, ist der Arbeiter-Samariter-Bund, kurz ASB, nun auf dem neusten Stand der Technik. Grund dafür ist eine Spende von der Internationalen Medizinischen Hilfe (IMH). „Wenn wir am Ende des Jahres Überschüsse in der Kasse haben, verwenden wir die gerne für solche Spenden“, erklärt Dr. Horst Simon, Vorsitzender der IMH. „Wir sind sehr froh über die Spende“, sagt ASB- Rettungshundeführerin Barbara Hintermeister, „unsere bisherigen Funkmelder waren nicht mehr die Neuesten“. Aufgabe des ASB-Rettungshundeteams ist vor allem die Suche nach vermissten Personen. Der Rettungshundezug wird von der Polizei oder der Rettungsleitstelle angefordert. Auf einem kleinen Display der neuen Funkmeldeempfänger bekommen die Helfer nun alle wichtigen Informationen sofort mitgeteilt. Bereits vor drei Jahren bekam der ASB schon neue Empfänger von der IMH. So konnten die ältesten Geräte ausgetauscht werden. Nun kam also der zweite Schwung. „Ich habe oft erlebt, dass Geräte nicht mehr gültig waren“, erzählt Dr. Simon. Das sei auch ein Grund, wieso die IMH solche Spenden verteilt. FOTO: Lis

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren