Mit biberCard Steuern sparen

7. Dezember 2017
Ulrich Prestle (Bild) freut sich die Neuheiten im Bezug auf die biberCard verkünden zu dürfen Foto: joy

Neuheit bei der biberCard: Ab sofort können Unternehmen ihren Angestellten über die biberCard die Sachbezugsgutscheine zukommen lassen. Unternehmen, die daran interessiert sind, können sich beim biberCard-Vorstand melden.

biberach – „Über 12 000 Bürger benutzen die biberCard. Fast 3 000 davon über die mobile App“, erzählt Ulrich Prestle, Geschäftsführer der Firma Prestle und Vorstand des biberCard-Vereins. Auch der Umsatz seit Juli (4,1 Millionen Euro) zeigt, wie beliebt die biberCard ist, weshalb nun auch ihr Angebot ausgeweitet wurde.

„Die neueste Änderung ist, dass nun der Sachbezugs-Betrag von maximal 44 Euro auf die biberCard übertragen werden kann. Christian Heinzel und ich haben die Funktion in unseren Firmen getestet. Dort hat das gut geklappt. Nun wollen wir weitere Unternehmen mit ins Boot holen“, erzählt Prestle.

Durch die Sachbezugsgutscheine können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern monatlich bis zu 44 Euro steuer- und sozialabgabenfrei zukommen lassen. Meist geschieht das in Form von Tankgutscheinen. Doch Prestle weiß: „Davor hatten die Mitarbeiter keine Möglichkeit, den Sachbezugsgutschein anderweitig zu nutzen. Mit der biberCard kann man weiterhin an zwei Biberacher Tankstellen tanken. Zusätzlich dazu ist es möglich, sein Guthaben auch bei über 70 Biberacher Händlern einlösen.“

15 Firmen sind mittlerweile schon dabei. Im Frühjahr soll es eine Informationsveranstaltung geben, auf der nochmals genau über das neue Angebot informiert wird. „Ich bin ein absoluter Fan von dieser Software und finde das Programm ideal“, sagt Prestle. joy

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren