Isny goes Facebook
Empfehlung

8. März 2018
Über Facebook und Instagram vergrößert Isny Marketing GmbH die Reichweite für Isnyer Themen. Foto: vio

Für viele Menschen gehören soziale Medien zum Alltag. Die Isny Marketing GmbH ist jüngst auf zwei Kanälen, Facebook und Instagram, neu gestartet. Auch Isnys Stadtoberhaupt Rainer Magenreuter ist auf Facebook aktiv. Der Bürgermeister sieht diese Kontakt- und Informationsmöglichkeit für sich und seine Tätigkeit als wichtig an.

Isny – Die Stadtverwaltung, aber auch Handel, Gastronomie und weitere Institutionen haben sich schon vor einiger Zeit das Motto „Junge Stadt in alten Mauern“ auf die Fahnen geschrieben. Bei allem Bewusstsein für die gewachsene Geschichte und die Traditionen der Stadt, gehören dazu Weltoffenheit und Modernität – und soziale Medien. Seit 2016 schon wird über die Facebook-Seite von „Isny Aktiv“ Interessantes über das Stadtgeschehen gepostet und auf Veranstaltungen von Stadtmarketing und des Kulturbüro aufmerksam gemacht.

Bianca Keybach, seit Januar Geschäftsführerin von Isny Marketing GmbH, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Isny mit Hilfe von weiteren Kanälen noch stärker in der digitalen Welt zu verankern.

Der Instagram-Profil www.instagram.com/isny_allgaeu hat derzeit 267 Abonnenten.

Durch Fotos und passende Schlagworte (sogenannte Hashtags) soll Isny dargestellt und neue Zielgruppen auf die Stadt aufmerksam gemacht werden.

Über die Facebookseite www.facebook.com/isnyimallgaeu möchte die Isny Marketing GmbH Emotionen wecken. Wenn auf dieser Facebookseite, mit aktuell 537 Abonnenten, zum Beispiel Fotos von einem Spaziergang im Rotmoos oder vom Rundblick von der Adelegg gepostet werden, dann sind das Momentaufnahmen, die Gefühle ansprechen. Sie ermöglichen zudem eine Identifikation – sei es für Urlauber oder Isnyer. Bilder von gerade laufenden Veranstaltungen, mögen zudem noch den einen oder anderen dazu animieren, doch auch noch nach Isny zu fahren und dabei zu sein.

Offizielle Seiten

Sowohl der Instagram-Account als auch die Facebookseite sind offizielle Seiten von Isny und werden von der Isny Marketing GmbH betrieben. Natürlich sollen auf beiden Kanälen auch kommunale Themen ihren Platz bekommen. „Wir freuen uns über alle, die dort konstruktiv mit uns interagieren, beziehungsweise uns an ihren Momentaufnahmen, an ihren Lieblingsplätzen und Fotos von Isny teilhaben lassen“, sagt Bianca Keybach. Während diese beiden städtischen Seiten noch in den Kinderschuhen stecken und wachsen werden, erreicht Bürgermeister Rainer Magenreuter über seine Facebookseite mitunter mehr als 2 000 Personen.

Von vielen kommentiert

Während diese beiden städtischen Seiten noch in den Kinderschuhen stecken und wachsen werden, erreicht Bürgermeister Rainer Magenreuter über seine Facebookseite mitunter mehr als 2 000 Personen. So beispielsweise auch mit seinem geposteten Foto von der Angebotstafel der Metzgerei Giray, auf der zu lesen stand „Bürgermeister – 100 g – 1,09 Euro“. Magenreuter hatte das Foto ergänzt mit den Worten: „Ich wusste gar nicht, dass ich käuflich bin, und dann auch noch sooooooo billig.“ Der Beitrag wurde natürlich auch kommentiert. Wie auch etliche andere Beiträge.

Insgesamt sieht Rainer Magenreuter die Präsenz für sich als Bürgermeister als ein Muss: „Wenn mich Bürgermeister-Kollegen fragen, ob man ein solches Profil auf Facebook braucht, dann sage ich: unbedingt. Es ist mittlerweile einfach eine aktuelle Kommunikationsform.“

Der Vorteil sei, dass Facebook ihm dabei helfe, mit Menschen in Kontakt zu sein, die er sonst häufig über die klassischen Wege nicht erreichen würde. „Der Nachteil ist natürlich, dass man rund um die Uhr erreichbar und auch angreifbar ist.“ So wie etwa im derzeit laufenden Plantanenstreit (siehe Artikel oben). Dennoch kann das Magenreuter derzeit damit umgehen, und möchte die sozialen Medien nicht mehr missen.

vio

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren