Große Sprünge
Empfehlung

11. April 2019
Der Skaterplatz beim Jugendhaus Wangen wird ab August um eine Pumptrack- Anlage ergänzt. Jugendhaus-Leiterin Alexandra Weidmann ist sich sicher, dass das Jugendhaus damit zum attraktiven Treffpunkt wird Foto: Viola Krauss

Lange ersehnt, tut sich ab dem Sommer jetzt beim Wangener Jugendhaus ordentlich was: Eine L-förmige Pumptrack-Anlage wird in den Sommerferien beim Skaterplatz gebaut. Zudem gibt‘s einen Kiosk mit Sitzgelegenheiten. Beides soll das Jugendhaus-Gelände ab Herbst zum attraktiven Treffpunkt für die Wangener Jugend machen.  

Wangen – „Ich freu mich riesig, dass wir ein so attraktives Multifunktionselement bekommen, das bei verschiedenen Jugend-Gruppierungen und Altersklassen heiß begehrt ist“, sagt Jugendhaus-Leiterin Alexandra Weidmann. Und obendrein sehnsüchtig erwartet wird, wie beispielsweise der 10-Jährige Levin betont, der schon jetzt gerne mit Scooter, Skateboard oder dem BMX-Rad den Skateplatz beim Jugendhaus nutzt. 

Laut OB Michael Lang ist der Bau der Pumptrack-Anlage mit geschätzten Kosten in Höhe von rund 125 000 Euro jetzt „ein erster Schritt zur Sanierung von Gelände und Jugendhaus“. Aus dem Leader-Fördertopf gibt es etwa 67 000 Euro, den Rest berappt die Stadt. „Die neue Pumptrack-Anlage ist für Anfänger und Fortgeschrittene, für Mountainbiker, Skater, Longboarder und Inline-Fahrer geeignet – eigentlich für alle, die sich auf Rädern und Rollen fortbewegen wollen“, betont Martin Jörg, der beim Tiefbauamt für den Bau der asphaltierten und mit Sprüngen bestücken Wellenbahn zuständig ist.

Am nordöstlichen Eck des Skateplatzes ist Start- und Zielpunkt. Dazu soll die bereits vorhandene und höherliegende Fläche genutzt und großzügig erweitert werden. „Dort können die Kinder und Jugendlichen auch verweilen und den anderen beim Befahren des Rundkurses zusehen“, erklärt Jörg. Mit einem Grünstreifen zwischen Pumptrack und Skateplatz wird erreicht, dass außerhalb der dafür vorgesehenen Stellen kein unkontrolliertes Kreuzen stattfindet.

Der Wunsch nach einer solchen Wellenbahn bestand schon länger. Bei den Wangener Welten vor einem Jahr gab es mit einem mobilen Pumptrack einen ersten Testlauf. „Das war der Renner und wir haben gesehen, dass es wirklich ein Multifunktionselement für die unterschiedlichesten Altersgruppen ist“, sagt Jugendhausleiterin Alexandra Weidmann. In insgesamt vier Workshops haben Martin Jörg, Landschaftarchitekt Kappler, das Jugendhaus-Team, Jugendliche aus der Mountainbike- und Skaterszene sowie Jugendgemeinderäte den Pumptrack entwickelt. „Das war eine tolle Zusammenarbeit, die richtig Spaß gemacht hat“, betont Jörg. Es sei schön gewesen zu sehen, mit welcher Begeisterung und Ernsthaftigkeit die jungen Leute bei der Sache waren. „Sie fühlen sich durch die Einbindung ernst genommen“,  erklärt die Jugendhaus-Leiterin und ist sich sicher, dass die Anlage von den Jugendlichen deshalb auch wert geschätzt und als attraktiver Treffpunkt gut angenommen wird. 

Gebaut wird die Anlage, laut Jörg, zwischen August und Oktober.  Auch der Kiosk soll in dieser Zeit in der bisherigen Werkstatt im Anbau Richtung Leutkircher Straße entstehen. Der Raum bekommt verschiedene Einbauten, das Fenster in Richtung Skaterplatz wird als Thekenfenster umgebaut.

Viola Krauss

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren