Frühchen sind mit der Klinik-Kollektion hip

2. Mai 2019
Bunte und praktische Frühchen-Kleidung näht die Leutkircherin Carolin Schischka (Mitte), worüber sich OSK-Kinderkrankenschwester Karin Köchel freut. Maik Schischka Foto: OSK

Franziska Schischka aus Leutkirch näht gern - besonders bunte und fröhliche Kleidung im Miniformat.  Darüber freuen sich die Schwestern der Kinderintensivstation am St.Elisabethen-Klinikum in Ravensburg (OSK) und natürlich die Eltern der Neugeborenen. „Das Angebot an Babybekleidung für Frühchen ist relativ klein“, erklärt Katrin Knöchel, Fachkinderkrankenschwester auf der Kinderintensivstation, „Bis vor ein paar Jahren hatten wir hauptsächlich einfarbige Bodys in den kleinen Größen“.

Durch ehrenamtliche Näherinnen wie Franziska Schischka hat sich das geändert. „Seitdem sind unsere Kinder hip!“, freut sich Katrin Knöchel. Bunte Bodys, Schühchen, Hosen, Shirts sowie Kuscheltücher und Zudecken näht Franziska Schischka zuhause - je nachdem was auf der Kinderintensivstation gerade gebraucht wird. 

Die Farben und Muster passt die dreifache Mutter an die Jahreszeit an und kreiert eigene Kollektionen für die Klinik. „Die bunten Farben lockern die Klinikatmosphäre auf. Es wirkt nicht so steril und gibt den Eltern etwas Normalität in dieser schweren Zeit“, erklärt Franziska Schischka. Sie und ihr Mann Maik können aus eigener Erfahrung berich-ten. Auch ihr Sohn musste kurz nach seiner Geburt auf der Kinderintensivstation im EK behandelt werden. „Wir sind sehr dankbar für die gute Betreuung unseres Sohnes damals und möchten etwas zurückgeben“, sagt Maik Schischka. „Das Nähen ist bei uns in der Familie Gemeinschaftsarbeit“, ergänzt seine Frau, „Maik hilft mir mit der Stoffauswahl und hält mir den Rücken frei , damit ich nähen kann.“ „Auch unsere Söhne unterstützen ihre Mutter, wenn sie wieder für die „kleinen Babys“ auf der Kinderintensivstation näht“, erzählt Maik Schischka. 

An die Textilien für die Klinik werden besondere Anforderungen gestellt. Das heißt, sie müssen hautfreundlich, bei hohen Temperaturen waschbar und möglichst aus Baumwolle sein. „Vor allem sollten die Kleidungsstücke einfach zum An- und Ausziehen sein – ohne langes Knöpfen“, sagt Katrin Knöchel. Auch dafür hat Franziska Schischka gesorgt. Die bunten Sachen sind nicht nur schick, sondern auch praktisch.

Viola Krauss/pm

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren