Ausweichquartier gefällt Kita-Kindern

13. Juni 2019
Wo früher Senioren lebten, sind mit dem EInzug der Kita Haid Kinderstimmen zu hören – das Spital in der Wangener Altstadt FOTO: SUM

Zwei Gruppen des Kindergarten Haid sind jetzt in den H-Bau des Spitals in der Altstadt eingezogen. Damit sind alle Räume im Erdgeschoss des Spitals wieder genutzt. Oberbürgermeister Michael Lang und das Team aus Planern und Handwerkern machten sich ein Bild von der neuen Situation.

Wangen – Alle gemeinsam zeigten sich glücklich über das erzielte Ergebnis, das zur Folge hat, dass der H-Bau nun auch wieder mit Leben gefüllt wird. Dass die Innenstadt bereichert wird, darüber sind sich alle Beteiligten einig. Auch Kindergartenleiterin Maike Haug bestätigt: „Es bleiben schon immer Menschen stehen und schauen den Kindern beim Spielen im Garten zu.“ Der Garten ist für die jetzige, provisorische Nutzung besonders wichtig.

Eigentlich sind die Räume für nur eine Gruppe des Kindergartens Gottesacker ausgelegt, die voraussichtlich im September einziehen wird. Da das Dach des Kindergartens Haid derzeit saniert werden muss, haben jetzt zwei Gruppen dieser Kita in den neuen Räumen erst einmal über den Sommer Quartier bezogen. Zwei weitere Gruppen sind in der Anton-von-Gegenbaur-Schule untergebracht. Die Jüngsten können weiter in der Haid in die Kita gehen.

OB Lang fragte denn auch, wie es dem Kindergarten in den neuen Räumen gehe. „Es geht, weil wir viel draußen können. Sonst ist es für zwei Gruppen ein bisschen kuschlig“, sagt Haug. Dafür eröffnet die Lage in der Altstadt viele neue Perspektiven und Erfahrungen. So statteten die Kinder in den ersten Tagen bereits der Stadtbücherei einen Besuch ab, warfen einen Blick in Frisörläden und beobachteten das Markttreiben in der Altstadt.

Den beteiligten Planern und Handwerkern dankte OB Lang für ihre zuverlässige Arbeit.

pm

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren