Argen-Alarm: Alles flutscht

Argen-Alarm: Alles flutscht
Die Feuerwehr Wangen beim Abfüllen von Sandsäcken. In der Nacht zu Dienstag waren 120 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, DRK und DLRG sowie der städtische Bauhof Foto: Stadt Wangen
23. Mai 2019

Die Stadt Wangen hat in der Nacht zum Dienstag, 21. Mai Hochwasseralarm ausgelöst. Der Pegel an der Oberen Argen hatte um 1.35 Uhr die Marke von 2,20 Meter überschritten. Nach dem Hochwasseralarmplan trat der Krisenstab zusammen und löste anschließend den Hochwasseralarm aus. Die Lage entspannte sich am Dienstagabend bereits wieder.  Was, wann und wie abläuft ist exakt festgelegt.

Wangen – Der Hochwasseralarmplan der Stadt beruht auf den Erfahrungen früherer Hochwasserlagen und dient als Arbeitsgrundlage, wenn Hochwasser vorhergesagt ist.Die Pegelmesseinrichtungen sind mit automatischen Warnmeldern ausgestattet. Bei der Oberen Argen wird bei einem Pegelstand von 2,20 Meter, bei der Unteren Argen bei 1,90 Meter automatisch eine Warnmeldung an die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle in Ravensburg abgesetzt. Von dort aus wird die örtliche Feuerwehr alarmiert. Drohen Überschwemmungen, wird nach dem von der Stadt erstellten Hochwasseralarm- und Einsatzplan vorgegangen. Bei einem kritischen Pegel  wird die so genannte Beurteilungsgruppe einberufen. Diese entscheidet mit weiteren Fachleuten aus den Bereichen Katastrophenschutz und Gewässerkunde, ob Voralarm gegeben werden muss. Berücksichtigt wird auch immer die Wetterlage im Oberallgäu, wo die Argen entspringt. 

Wird Hochwasseralarm ausgelöst, beginnen die Vorbereitungen. Dazu gehören unter anderem der Einbau der Dammbalken am Parkplatz P14 und in den Lücken der Stadtmauer. Der Argensteg bei der Gallusbrücke wird angehoben. Das Bürgertelefon im Lagezentrum ist unter der Telefonnummer 07522/914105 erreichbar. Ab einem Pegelstand von 2,40 Meter informiert die Polizei die Bevölkerung durch Lautsprecheransagen. Der Verkehr wird soweit notwendig umgeleitet. Am Argenufer wird die Straße gesperrt. Die Entscheidung fällt, ob Hochwasseralarm ausgelöst werden muss. Sinkt das Wasser wieder nachhaltig, gibt die Polizei Entwarnung.

Bei der Lagebesprechung am Dienstag um 17 Uhr lag der Pegel der Oberen Argen bei 2,56 Meter und der Pegel der Unteren Argen bei 1,90 Meter, mit fallender Tendenz. Da die Wetterprognosen auch ein Nachlassen der Niederschläge vorhersagten, gingen die Fachleute davon aus, dass das Hochwasser weiter zurückgehen wird. Die Abpumpstelle beim Pulverturm konnte aufgegeben werden. Aufatmen also, die Schutzmaßnahmen haben gegriffen.   

vio/sum

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren