Zelt bringt mehr Platz
Empfehlung

8. März 2018
Sie organisieren die Ausbildungsbörse: Gerd Rettkowski und Sibel Iris. Foto: wdb

Alle Plätze voll: 96 Aussteller werben am 21. und 22. April bei der Tuttlinger Ausbildungsbörse um Nachwuchs. Die Stadthalle ist wie immer voll ausgebucht, neu ist ein Messezelt vor der Halle.

Tuttlingen – „Die Ausbildungsbörse ist ein Selbstläufer“, sagt Gerd Rettkowski, der für PROTUT die Messe organisiert. Werbung muss er keine mehr machen, die Betriebe kommen auch so, um ihre Ausbilungsplätze den jungen Menschen näher zu bringen. Kehrseite: Es haben sich viel mehr angemeldet, als in der Stadthalle untergebracht werden können – und das geht schon seit Jahren so. Vieles hatte Rettkowski schon probiert, aber die Besucher wollten weder in die Schillerschule noch zum Campus. Nun also die Idee mit dem Zelt. Und so konnten jetzt alle Interessenten berücksichtig werden, freut sich Rettkowski. Nun sind es 96 statt wie im Vorjahr 86 Aussteller, davon 21 im Zelt und sechs auf der Freifläche.

Inzwischen sind auch Betriebe vom Heuberg mit von der Partie.

Die Ausbildungsbörse ist an beiden Tagen, Samstag wie Sonntag, zwischen 11 und 16 Uhr geöffnet. Zur Eröffnung am Samstag spricht Dieter Teufel – derzeit noch IHK-Präsident, aber bis dahin außer Dienst. Nicht mehr im Programm sind die Vorträge. „Die Resonanz war überschaubar“, berichtet Rettkowski. Und auch das „Live-Matching“ im Internet wird heuer nicht wiederholt, weil die Kosten und der Nutzen nicht im richtigen Verhältnis standen. Die Gruppenführungen für Schüler werden hingegen wieder angeboten.

Gleichzeitig mit der Ausbildungsbörse findet in Tuttlingen der verkaufsoffene Sonntag statt – die Börse als traditionelle Veranstaltung, mit der der Einkaufssonntag verbunden wird. Außerdem hat der Hochschum-Campus Tag der offenen Tür.

wdb

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren