Teams des SFZ holen gute Platzierungen

Teams des SFZ holen gute Platzierungen
Dritter Platz in Geo- und Raumwissenschaften in Fellbach: Wendelin Grüger und Florian Weisser Foto: SFZ
5. April 2019

Alle vier Teams des Schülerforschungszentrums (SFZ) Tuttlingen durften sich vergangenen Freitag beim Landeswettbewerb von Jugend forscht über Auszeichnungen freuen. Insgesamt holten die Nachwuchsforscher drei dritte Plätze sowie fünf Sonderpreise.

Tuttlingen – Der dritte Platz im Fachbereich Mathematik/Informatik  ging dabei an Noa Bihlmaier (Gymnasium Schramberg) und James King (Privates Gymnasium St. Paulusheim). Die Mathematik-begeisterten Abiturienten hatten sich mit mathematischen Verallgemeinerungen von Sudokus beschäftigt und dabei untersucht, wie sich Sudokus in unendlich großen Gittern verhalten. Dabei waren sie auf ein unerwartetes und interessantes Anwendungsbeispiel der Sudokus gestoßen: Die Computertomographie, die in bestimmten Spezialfällen von den Erkenntnissen der Jugendlichen profitieren könnte. Im interdisziplinären Fachgebiet ging der dritte Platz an Jan Zeller, Vinzenz Dreher und André Merkel (Ferdinand von Steinbeis-Schule Tuttlingen).

Ihr Projekt war ein sehr praxisbezogenes: Mit Hilfe eines selbst konstruierten Zentrifugentrenners entfernen sie Gasblasen aus einen geschlossenen Kühlkreislauf und verhindern so erhebliche Schäden an den Bauteilen von Baumaschinen. 

Ein weiterer dritter Platz für das Tuttlinger Schülerforschungszentrum ging an Wendelin Grüger (Immanuel Kant-Gymnasium Tuttlingen) und Florian Weisser (Nellenburg Gymnasium). Im Fachbereich Geo-und Raumwissenschaften wurden sie für ihre Chlorid-Nachweise in Böden in der Nähe von Straßen ausgezeichnet. Sie hatten untersucht, wie sich der Einsatz von Düngemitteln und Streusalz auf den Chlorid-Gehalt in Böden auswirkt.

Sarah Ruf und Mereth Kleikamp (Droste Hülshoff-Gymnasium Rottweil) erhielten einen Sonderpreis im Fachbereich Biologie für ihre umfangreichen Untersuchungen, inwieweit sich bestimmte Pflanzenarten für eine gezielte Luftverbesserung einsetzen lassen. Die Forscherinnen dürfen an einer Ferienakademie zum Thema Neurowissenschaften im Schülerlabor Tübingen teilnehmen.

pm

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren