Mehr Dialyse-Plätze - Neue Station am Tuttlinger Krankenhaus eröffnet

Mehr Dialyse-Plätze - Neue Station am Tuttlinger Krankenhaus eröffnet
Sie präsentieren die neue, erweiterte Dialysestation: Gesellschafter Prof. Dr. Helmut Reichel und Stationsleiterin Gabriele Neumann. Foto: Bojus
19. September 2019

Es gibt sie schon seit 1991. Jetzt wurde sie erweitert und renoviert: Die Dialysestation im Tuttlinger Krankenhaus kann nun deutlich mehr Patienten aufnehmen.

TUTTLINGEN – 62 Patienten sind derzeit in Behandlung, und die Kapazität ist noch nicht ausgelastet: An drei Tagen in der Woche sind nur vormittags Patienten vor Ort. Die Dialysestation ist zwar im, aber keine Einrichtung des Klinikums. Betreiber ist vielmehr edas Nephrologische Zentrum Villingen (NZVS(, das insgesamt elf Dialysestationen betreibt. „Der erste externe Mieter, der sich getraut hat, in das alte kommunale Krankenhaus zu gehen“, wie Klinikums-Geschäftsführer Sascha Sartor bei der Eröffnung sagte, hat nun für 15 Jahre verlängert.

Die Gelegenheit, zusätzliche Räume anzumieten, hat der Betreiber dann genutzt und auch gleich die Räume renoviert – in zwei Bauabschnitten, weil der Betrieb weiterlaufen musste. „Eineinhalb turbulente Jahre“, so beschrieb es NZVSGesellschafter Prof. Dr. Helmut Reichel. Die Station ist für ambulante Patienten gedacht, die drei Mal in der Woche zur Blutwäsche kommen.

Wolf Dieter Bojus

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren