Kreatives Erleben inmitten der Ausstellung

14. März 2019
Tänzerin Cornelia Widmer und ihr Mann und Violinist Walter gastieren am 5. April im Rahmen der „Art after Five“ in der Galerie Tuttlingen Foto: Stadt Tuttlingen

Es ist ein faszinierendes Spiel der Farben, der Tiefe und des Lichts, die die Skulpturen von Nunzio di Stefano nun schon seit knapp Wochen und noch bis zum 28. April, jeden Tag in der Galerie der Stadt Tuttlingen liefern. Und inmitten dieser sich fast stündlich wandelnden Eindrücke finden nun auch noch zwei Kreativworkshops für Schüler und mit der „Art after Five“ ein Treffen von Tanz und Bildhauerei statt.

Tuttlingen – Unter der Leistung des Künstlers und Kunstdozenten Daniel Erfle aus Tuttlingen verwandelt sich die Galerie am Freitag, 15. März, von 15 bis 17 Uhr und am Samstag, 16. März, von 10 bis 12 Uhr, in einen Kreativspielplatz für Kinder zwischen acht und zwölf (am Freitag) und vier bis sieben (samstags). Für Galerie-Leitung Anna-Maria Ehrmann-Schindlbeck immer ein ganz besonderer Moment. „Wenn die ersten Kinder kommen, sich manchmal schüchtern, manchmal ganz neugierig den Kunstwerken nähern und uns dann ihre eigene Interaktion erzählen und diese im Rahmen des Workshops versuchen umzusetzen, dann ist ein besonderes Erlebnis.“

Eine ähnliche Erfahrung, nur auf einer ganz anderen Ebene, werden die Besucher der „Art after Five“ am Freitag, 5. April, ab 17 Uhr in der Galerie erfahren. Dann wollen Tänzerin Cornelia Widmer und ihr Mann Walter an der Violine, eine spannende Beziehung zwischen Tanz und Skulptur herstellen.

Sven Krause

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren