Krähe-Änderung

Krähe-Änderung
Gregor Palast, politischer Kabarretist, rückt am letzten Wettkampfabend der diesjährigen „Krähe“ nach. FOTO: EVA GRIDI-PAPP
28. März 2019

19. Tuttlinger Krähe“ am 4. April: Gregor Pallast statt Mirja Regensburg - Änderung im LineUp am letzten Wettbewerbsabend – Delta Q, Pascal Franke, Miss Allie und Nachrücker Gregor Pallast bestreiten den dritten Abend - Wenige Resttickets verfügbar - Archie Clapp moderiert, 4 fun musiziert.

Tuttlingen – Eine Änderung gibt es am letzten der drei Wettbewerbsabende bei der diesjährigen 19. Auflage des renommierten Wettbewerbs „Die Tuttlinger Krähe“ (2. bis 7. April): Gregor Pallast ersetzt die kurzfristig verhinderte Mirja Regensburg und geht neben Miss Allie, Delta Q und Pascal Franke auf die Bühne, ehe Publikum und Jury über die Preisträger 2019 abstimmen. Der Politkabarettist ergänzt damit ein sehr musikalisches Programm am letzten Wettbewerbsabend. Der renommierte Kleinkunstwettbewerb in der Angerhalle im Stadtteil Möhringen macht die Donaustadt zum „Mekka der Kleinkunst“ und garantiert hochklassige Kleinkunstabende für alle Freunde des Genres und die, die es werden oder einfach mal reinschnuppern möchten. Dafür sorgen am 4. April Gäste aus Berlin, Frankfurt, Lüneburg und aus Bonn. Es gibt noch wenige Restkarten mit freier Platzwahl für den Donnerstagabend.

Die Moderation übernimmt der Berliner Anarcho-Clown Archie Clapp, der 2017 selbst schon eine Tuttlinger Krähe gewinnen konnte und Auszüge aus seinen Programmen „Spaßrutenlauf“ und „Scheiße Schatz, die Kinder kommen nach Dir!“ präsentiert. Die Formation 4fun aus Tuttlingen umrahmt alle vier Abende musikalisch. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel 07461/910996 eingerichtet.

pm

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren