Begeisternder Big Band-Abend

Begeisternder Big Band-Abend
Clara Stehle verzauberte wie die Big Band des SWR die Zuschauer in der Aula des IKG. Fotos: Böer
5. April 2019

Es war einer dieser Abende, den nicht nur Musikfreunde so schnell nicht vergessen werden. Für 120 Minuten verwandelte sich die Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums in einen musikalisch, magischen Ort, der von den Klängen der Schülerband „Tutti Funk“ und der SWR Big Band verzaubert wurde. 

Tuttlingen – Im Rahmen ihrer Konzertreise „live@school” war die Big Band in Tuttlingen zu Gast. Zur Begrüßung fand Schulleiterin Patricia Pulfer-Jauch die passenden Worte und übergab mit den Worten: „Dieser Abend wird das Kulturleben in unserer Region bereichern und verändern“, an die Hauptdarsteller.

Die 24-köpfige Band „Tutti Funk” unter der Leitung von Musiklehrer Tristan Kaltenbach, die sich aus S Schülern aller Jahrgangsstufen des Gymnasiums zusammensetzt, startete mit „Don´t you worry ´bout a thing” von Stevie Wonder schwungvoll und begeisternd in den Abend. Es folgten Klassiker wie etwa „Lady Marmalade”, bei dem erstmals dieser ganz besondere musikalische Zauber durch die Aula wehte. Darauf folgten Songs für die stimmgewaltigen Solisten Clara Stehle und Marie-Sophie Schaal. Mit Norah Jones Don‘t know why und Michael Buble Haven‘t met you yet sorgten beide für reichlich Gänsehaut. Doch damit nicht genug.  mit Geschichten zur Entstehung der Songs, führten Marie Diesenberger und Annika Rempp durch das Programm und lieferten den Hintergrund für diese besondere musikalische Reise. 

Nach fünf Stücken sollte eigentlich Schluss sein, aber das begeisterte Publikum bewegte die Big Band mit Standing Ovations zu einer Zugabe. Mit „The Chicken“ übergaben die Schüler des IKG dann stolz an die Profis vom SWR. Die 17 Musiker der Big Band wurden durch Manager Hans-Peter Zachary kurzweilig und stimmungsvoll vorgestellt und Bandleader Axel Kühn sicherte sich mit dem Kompliment, „dass die Latte für den heutigen Abend durch eure Schülerband sehr hoch gelegt wurde”, gleich mal die kollektive Sympathie in der Aula.

Was folgte, war eine Zeitreise durch Geschichte des Jazz. In den eigens arrangierten Stücken, wie „My Favorite Things”, kamen die Vorzüge der guten Solisten, als auch des Ensembles perfekt zur Geltung. Ruhiger, aber nicht weniger mitreissend wurde es bei „Round Midnight”, dass durch den melancholisch wirkenden Tenorsaxophon nachhaltig zum Leben erweckt wurde. Nach einer guten Stunde, die wie im Fluge verging, durfte auch die SWR Big Band nicht ohne Zugabe von der Bühne. Und sie wählten den „Stück „The Chicken” und damit den perfekten musikalischen Abschluss für diesen besonderen Abend.

Franziska Leuthner

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren