Abschied nach 13 Jahren - Schulleiterin Ursula Graf geht in den Ruhestand
Empfehlung

6. Juni 2019
Ursula Graf vor der Schule, die sie seit 13 Jahren leitet. Foto: WDB

Es waren wohl 15 000 Schülerinnen und Schüler, die in ihrer Amtszeit die Fritz-Erler-Schule (FES) durchlaufen haben. Im Sommer geht Schulleiterin Ursula Graf nach 13 Jahren in den Ruhestand.

Tuttlingen – „Schulleitung ist eine herausfordernde, aber auch erfüllende Tätigkeit“ – Ursula Graf hat 2006 ihren Traumberuf gefunden, das wird klar, wenn man mit ihr spricht. „Man kann viel bewegen“, sagt sie – die Schule dem Bedarf anpassen, Neues einführen. Das sozialwissenschaftliche Gymnasium Richtung Gesundheit wird im kommenden Schuljahr eingeführt – „der Bereich Pflege ist ein wichtiger Faktor“. Die Krankenpflegeschule kommt vom Klinikum an die FES – geschuldet der Ausbildungsreform, die die verschiedenen Formen der Pfl ege zunächst zusammenfasst. „Das passt ins Angebot der Schule, in den hauswirtschaftlichen Teil“, befi ndet die Schulleiterin. Im zur Schule gehörenden Wirtschaftsgymasium wurde beispielsweise ein internationales Abitur Betriebswirtschaft eingeführt, in dem die Schüler einen Teil der Aufgaben auf Englisch schreiben – Vorbereitung für ein BWL-Studium.

Betriebswirtschaft und Geschichte, das hat Ursula Graf studiert. Fürs Lehramt – wobei es eher ein fachwissenschaftliches Studium war. Nach dem Referendariat war Graf erst in Stuttgart tätig, bis sie aus privaten Gründen in die Region kam. Erst die Berufsfachschule Hotel und Gaststätten, ab 1990 an der Nell-Breuning-Schule (wie sie heute heißt) in Rottweil. Hier war sie ab 2000 stellvertretende Schulleiterin.

Im Jahr 2006 bewarb sie sich um die Schulleiterstelle nach Tuttlingen, die sie auch bekam.

„Es ist wichtig, einen Ausgleich zu haben“, fi ndet sie schon zu aktiven Zeiten. Sie betreibt Sport – ist auch schon Halbmarathons gelaufen. Lesen, Theater gehen, sie hat ein OpernAbonnement in Stuttgart: „Dass ich in Trübsinn verfalle, glaube ich nicht“, sagt sie im Hinblick auf die Zeit nach den Sommerferien. Da will sie erst mal wirklich sechs Wochen Ferien machen, das konnte sie seit vielen Jahren nicht mehr.

Auch der Nachfolger ist schon bestimmt: Rainer Leuthner. Der Tuttlinger war als Lehrer an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule in Tuttlingen tätig, bevor er im Jahr 2014 Stellvertretender Schulleiter an der Erich-Hauser-Gewerbeschule Rottweil wurde.

Wolf-Dieter Bojus

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren