522 Schüler entdecken Aesculap für sich

16. Mai 2019
Impressionen vom Tag der Ausbildung bei Aesculap. Foto: B. Braun

Am vergangenen Samstag nutzten 522 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern die Gelegenheit, sich Informationen und Einblicke aus erster Hand zur Ausbildung bei Aesculap zu sichern. Sie erlebten durch vielfältige Mitmach-Aktionen die Berufswelt der Ausbildung hautnah. Der persönliche Kontakt stand beim Tag der Ausbildung im Fokus. Die Teilnehmer holten sich bei den Auszubildenden und Ausbildern eine Menge an praxisnahen Erfahrungen aus den Berufsbildern ab und schärften damit die Berufsziele.

Tuttlingen – Gelebte Praxis erlebten die Schüler bei einem Höhepunkt des Tages, dem Technik-Parcours. Dabei wurden die Schüler selbst tätig. Das Ziel: die Herstellung einer Taschenlampe in Form einer Spritze. Nach der Arbeitsvorbereitung, frästen, drehten, feilten, montierten und löteten sich die Teilnehmer durch die erforderlichen Arbeitsschritte, bis das finale laserbeschriftete Ergebnis in den Händen lag. Zwischenzeitlich war der Zulauf im Technik-Parcours so groß, dass es zu längeren Wartezeiten kam.

Diese nutzten viele Besucher für den Austausch mit Ausbildern und Azubis. Der Parcours machte den Schülern klar, wie sich Produktdesigner, Mechatroniker und die mechanischen Berufsbilder in der Erstellung eines Produkts die Arbeit teilen. Neben technischem Verständnis, handwerklichem Geschick, und einer großen Portion Präzision, kommt es dabei vor allem auf zwei Dinge an: Sorgfalt und Verantwortung. Denn das Ziel ist klar. Das Leben der Menschen soll durch diese Arbeit geschützt und verbessert werden. Die Azubis aus den kaufmännischen Disziplinen Industrie, Informatik und Logistik, wie auch die Studenten, zeigten an den zahlreichen Infoständen ihre Tätigkeiten und die Anforderungen daran. Dabei gewannen die Schüler unter anderem Einblicke in das agile Projektmanagement. An einem „Agilen Kanbanboard“ planten sie ihre Stationen am Tag der Ausbildung und lernten damit eine Planungsmethode kennen. Darüber hinaus berichteten die Auszubildenden und Studenten von ihren Auslandserfahrungen und Projekten.

Die Resonanz war äußerst positiv und die Besucher waren begeistert, wie professionell die Azubis ihr Wissen weitergaben. Viele Besucher wollten an diesem Tag eine weitere Grundlage für den beruflichen Werdegang schaffen. Das Angebot zum Bewerbertraining wurde sehr gut angenommen. Darin zeigten Ausbilder, worauf es im Vorstellungsgespräch und bei den Bewerbungsunterlagen ankommt. Worauf es in Zukunft in der Berufswelt ankommt, beschäftigt auch die Ausbildung bei Aesculap. Themen, die sich mit der digitalen Transformation beschäftigen, werden dabei wichtiger. „Unsere Ausbildung ist zukunftsorientiert“, sagt Dr. Jens von Lackum, stellvertretender Vorstandsvorsitzender bei Aesculap. 

Neue Technologien und Innovationen werden „stetig ins Programm aufgenommen“. Dazu zählen unter anderem der 3D-Druck und auch agile Arbeitsweisen, die mit einem Wandel hin zu einer digitalen Kultur im Unternehmen einhergehen. „Die dafür notwendige Veränderungsfreude, Lernbereitschaft und Agilität wollen wir daher vom Beginn der Ausbildung bei Aesculap an fördern und fordern“, sagt Dr. von Lackum.

PM

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren