Trinkwasserversorgung der Stadt Riedlingen: Verunreinigung im Trinkwasser

Trinkwasserversorgung der Stadt Riedlingen: Verunreinigung im Trinkwasser
Trinkwasserversorgung der Stadt Riedlingen: Verunreinigung im Trinkwasser
24. Oktober 2019

Bei Kontrollen des Trinkwassers in Riedlingen wurde eine Verunreingung des Hochbehälters Österberg mit einer niedrigen Konzentration von coliformen Keimen festgestellt. Betroffen davon sind die Kernstadt Riedlingen, die Teilorte Grüningen, Daugendorf und Pflummern. Das Trinkwasser kann weiterhin getrunken werden und muss nicht abgekocht werden. Das Kreisgesundheitsamt hat zur Wiederherstellung einer einwandfreien Trinkwasserqualität die Chlorung des Trinkwassers bis auf weiteres angeordnet, die die Stadt Riedlingen derzeit vorbereitet und ab Freitag, 25. Oktober 2019 einleitet. Betroffen davon sind zirka 2.000 Haushalte.

Nach der Ursache der Verunreinigung wird derzeit gesucht. Die Chlorung wird zunächst bis zum Vorliegen einwandfreier Trinkwasserqualität fortgeführt. Die betroffenen Bewohner werden über die Medien und die Homepage der Stadt Riedlingen informiert, sobald die einwandfreie Trinkwasserqualität wiederhergestellt und die Chlorung beendet wird.

Chlorung des Trinkwassers:

Chlor ist ein Desinfektionsmittel, das in der Trinkwasseraufbereitung zum Einsatz kommt. Es ist in der von der Trinkwasserverordnung erlaubten Konzentration für den menschlichen Genuss unbedenklich. Es kann zu leichten Geruchs- und Geschmacksveränderungen kommen. Die desinfizierende Wirkung kann verschiedene biologische Prozesse beeinträchtigen, z.B. das Brauen von Bier. Für Aquarien ist gechlortes Wassere ungeeignet.

PM

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren