Olenga steht Kopf

Olenga steht Kopf
Stachajockel, Hexaverbrenner und Bussaweibla aus Unlingen Foto: PR
18. Februar 2019

Die Narrenzunft Unlingen e.V. geht mit einem strammen Programm in die Hausfasnet. Am „Glombigen“ startet der närrische Endspurt und endet erst am Fasnetsdienstag.


Unlingen – Am Glombigen Donnschtig übernehmen ab 10 Uhr die Narren endgültig das Kommando in Unlingen.

Am Fasnetssamstag, 2. März, startet ab 10 Uhr der Fasnetsmarkt in der Kirchgasse. Da heißt es Sehen, Staunen und festentschlossen kaufen. Für die kleinen Narren ist ab 14 Uhr die Gemeindehalle der Sehnsuchtsort. Mit fantasievollen Verkleidungen entern die Maschkerer die Gemeindehalle, in der sie zum Kinderball der Narrenzunft empfangen werden.

Für die großen Narren ist der Abend des Fasnetssonntags, ein absoluter Pflichttermin. Ab 18 Uhr startet in der Gemeindehalle der Bürgerball der Narrenzunft Unlingen. Die Besucher lassen sich dabei überraschen, mit welch spektakulärem Programm sie unterhalten werden. Gespannt wie ein Flitzebogen, verfolgen sie dabei die närrischen „Spitzen“ gegen die Obrigkeiten, auch unsägliche Begebenheiten des letzten Jahres, werden auf die Schippe genommen.

Am Rosenmontag startet ab 13 Uhr die Unlinger Hausfasnet. Beim Umzug durch die Gemeinde laufen die Mitwirkenden und Zuschauer regelrecht heiß. Da trifft es sich gut, dass sie es nachher in den Wirtschaften und im Partyzelt ordentlich krachen lassen können.

Alles hat ein Ende, auch die Fasnet in Unlingen. Am Fasnetsdienstag wird ab 18 Uhr, beim Fasnetsverbrennen auf dem Dorfplatz, Abschied von der fünften Jahreszeit genommen.

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren