Mehr als nur Schafmaler

2. Mai 2019
Anton Denzel hatte ein fotografisches Gedächtnis für Tiere... Foto: M. Kohler

Anton Denzel (1888-1962), wird als einer der großen Tiermaler seiner Zeit gesehen. Die derzeitige Ausstellung in der städtischen Galerie im Spital zum Hl. Geist in Riedlingen zeigt aber auch bisher weniger bekannte Seiten des Künstlers. Verschiedene Bilder und Radierungen zeigen Denzel als facettenreichen Maler, der offenbar mit einem fotografischen Gedächtnis gesegnet war.

Riedlingen – Von Denzels ältesten Bildern bis hin zur späteren Malerei reicht der Spannungsbogen in der Ausstellung. Der „Vagabund“ (Öl auf Pappe, 1912) und „Seekirch am Federsee“ (Kohle- Federzeichnung, 1913) sind die ersten und ältesten Zeugnisse von Denzels künstlerischer Begabung.

Kurator Winfried Aßfalg sieht Denzel nicht nur auf seine Tiermalerei reduziert: „Er war viel mehr als nur Schafmaler.“ Schon Denzels Fähigkeiten, Tiere in Bildern und Studien nahezu lebensecht darzustellen, zeigt seine Hochbegabung als Künstler. „Strichsicher hat er die Anatomie der Pferde, Esel, Ochsen, Kühe, und Schafe herausgearbeitet“, so Aßfalg.

Bussen-Landschaft

Die Studien, wie beispielsweise die „Stierköpfe“ oder „Grasende Schafe“, hat Denzel mit faszinierender Präzision in Stift- und Kohlezeichnungen oder Radierungen gefertigt. Die Besonderheit aller Tierbilder ist, dass sie von Denzel wie Fotos abgespeichert wurden. Später malte er dann die gesehenen Szenen und Tiere aus seinem Gedächtnis heraus. Die Felle der von ihm in Farbe gemalten Schafe wirken beispielsweise derart plastisch auf den Betrachter, dass dieser versucht ist, hinein zu greifen.

Eine weitere Seite der Ausstellung sind Denzels Landschaftsbilder mit Motiven um den Bussen herum. „Denzel hatte die Gabe, mit künstlerischer Raffinesse Landschaftsausschnitte zu gestalten“, beschreibt Aßfalg die Landschaftsbilder. Mit dieser natürlichen Darstellung der Landschaft schafft es Denzel, dass die Betrachter förmlich in die Bilder hineingezogen werden. 

Die spannende Ausstellung zeigt, dass es ein Fehler wäre, den Künstler Denzel nur auf Tierbilder zu reduzieren, wenngleich ihn seine unnachahmlichen Tiermalereien bekannt gemacht haben.

Die Ausstellung ist bis zum 2. Juni zu sehen. Mehr Infos. www.museum-riedlingen.de  

Maximilian Koher

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren