Lob vom Ministerium

Lob vom Ministerium
Landesregierung begrüßt die Klinik-Schließung Grafik: SANA
14. November 2019

Das Sozialministerium ist mit der Schließung der stationären Versorgung der Sana Klinik Riedlingen einverstanden. Dies wurde Sana Geschäftsführer Ruland in einem Schreiben mitgeteilt. Allerdings fordert das Ministerium eine gute ambulante fachärztliche Versorgung.

riedlingen – Im Schreiben äußert die Abteilungsleiterin des Bereichs Gesundheit Dr. Monika Vierheilig Verständnis für den Schließungsbeschluss: „Ihre Entscheidung ist vor dem von Ihnen geschilderten Hintergrund der weiter sinkenden Bettenauslastung und der Schwierigkeiten, qualifiziertes Personal für den Standort Riedlingen zu finden, nachvollziehbar und verständlich.“

Weiter wird im Schreiben betont, dass die derzeitigen stationären Strukturen am Standort Riedlingen aus krankenhausplanerischer Sicht weder zukunftsfähig noch für eine bedarfsgerechte stationäre Versorgung im Landkreis Biberach notwendig seien. „Ihre Planungen, die stationäre Versorgung am Standort Riedlingen nun doch vollständig aufzugeben, entsprechen unserem krankenhausplanerischen Ziel, notwendige Konzentrationsanpassungen vorzunehmen und damit die Behandlungs- und Strukturqualität im Landkreis Biberach weiter zu optimieren.“

Im Brief wird auch eine gute ambulante fachärztliche Versorgung für Riedlingen verlangt – in Gestalt eines „breit gefächerten Gesundheitszentrums“.

Hier ist die Zukunft: Das neue Kreisklinikum in Biberach ersetzt den stationären Standort Riedlingen – das ist auch im Sinne des Ministeriums.           

U. Landthaler

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren