Gibt es nächstes Jahr den Weltrekord?

8. August 2019
Diesen Traktor galt es für die Mannschaften zu ziehen Foto: Kohler

Beim Sommerfest des Musikvereins Dieterskirch war schon von Weitem das Tuckern von Traktoren zu hören. Ein in Argentinien in Lizenz nachgebauter Lanz-Traktor, der betagte D.I.N.F.I. Pampa, brachte mit röhrendem Motor nahe des Festzeltes den Boden zum Wackeln.

Er und eine angehängte Dreschmaschine brachten insgesamt 3,9 Tonnen auf die Waage und wurden von den gemeldeten Mannschaften beim Traktorwettziehen 50 Meter gezogen. Die „Schwungradfreunde Hirrlingen“, Sieger der letzten Jahre, gingen als erste Mannschaft an den Start. Mit einem Affenzahn zogen die sechs Jungs Schlepper und Dreschmaschine ist 50 Meter entfernte Ziel und verfolgten mit einem breiten Grinsen siegessicher die Anstrengungen der Konkurrenz. Doch dann holten sich doch die Jungs vom Weizen Lager Dieterskirch den ersten Platz. Und so sehr sich auch die „halbe Hendscha“ aus Ochsenhausen, die „Kolbenquäler“ oder „Zahnradquäler“ mühten, die nun vorgelegte Bestzeit konnten sie einfach nicht knacken. Auch ein Damenteam war am Start.

Die acht Mädels der „Oldtimerfreunde Zwiefalter Alb“, schlugen sich mehr als achtbar und zerrten die Last wild entschlossen Richtung Ziel. Die Siegerehrung fand anschließend im Zelt statt. Große Ereignisse werfen auch in Dieterskirch ihre Schatten voraus. Auf einem Werbeplakat wurde auf ein Großereignis im nächsten Jahr hingewiesen. Dann wollen die Oberschwäbischen Zahnradquäler den bestehenden Weltrekord für die längste Traktorschlange der Welt knacken. Am 8. August nächsten Jahres heißt es dann: Topp, die Wette gilt!

Maximilian Kohler

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren