TTF Ochsenhausen ist Meister

29. Mai 2019
Jubel: Ochsenhausen hat das beste Tischtennis-Team im Land Foto: PR

Das Double ist perfekt: Die TTF Liebherrr Ochsenhausen gewannen am Samstag das Finale um die Deutsche Meisterschaft in der Fraport Arena in Frankfurt vor 3 000 Zuschauern überraschend deutlich mit 3:0 gegen Saarbrücken. 

Frankfurt – Die TTF holte nach dem Pokalsieg auch den Deutschen Meistertitel und ist damit die unbestrittene Nr. 1 im deutschen Tischtennis. Nach 1997, 2000 und 2004 konnte man zum vierten Mal den Meisterpokal nach Oberschwaben holen – es war zudem der zehnte Titel der Vereinsgeschichte und das zweite „Double“ der TTF aus Meisterschaft und Pokal. 

Allerdings waren die Saarländer ein starker Gegner. Der glatte Endstand spiegelt nicht wider, wie hart die TTF-Spieler für ihren Erfolg kämpfen mussten. Alle drei Matches spielten sich auf höchstem Niveau ab und gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen – aber stets mit dem besseren Ende für die Oberschwaben. Nach drei Stunden verwandelte Stefan Fegerl um 17.59 Uhr seinen zweiten Matchball gegen den starken Slowenen Darko Jorgic. Die Freude im Ochsenhauser Lager war unbeschreiblich.

Der verdiente Lohn

„Es hat alles gepasst und unser Erfolg ist der verdiente Lohn für eine tolle Saison“, so ein glücklicher Stefan Fegerl. „Ich muss das auch erst mal sacken lassen“, sagte TTF-Präsident Kristijan Pejinovic. „Dass wir beide Titel geholt haben, ist auch der Lohn dafür, dass wir an unserem Konzept auch in schwierigen Zeiten festgehalten haben. Als wir mit den jungen Spielern anfingen, haben wir davon gesprochen, dass vielleicht in fünf Jahren der erste Titel möglich  ist. Nun sind es sechs Jahre geworden, dafür haben wir gleich zwei Titel geholt.“                 

pr/Uli Landthaler

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren