Starke Löwenkinder fördern

Starke Löwenkinder fördern
(von links) Sozialpädagogin Luzia Martello, Stiftungsvorstand Sabine Reischmann und Mitarbeiterin Alexandra Spohn sorgen dafür, dass es Kindern in Not besser geht Bild: SWÖ
11. Juli 2019

Die Sonja Reischmann Stiftung hat vergangenes Jahr im Landkreis Ravensburg 792 Kinder mit knapp 160 000 Euro unterstützt. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Löwenkindern, deren Eltern mit einem geringen Einkommen auskommen müssen.

Ravensburg – Die zehnjährige Sophie (Name geändert) ist so ein Löwenkind. Seit drei Jahren schwimmt sie aktiv bei einem Schwimmverein aus dem Landkreis – und das richtig gut. Vom D- über den C- hat sie es mittlerweile bis in den B-Kader geschafft, und krault jetzt bei Leistungswettbewerben in Süddeutschland und im nahen Ausland mit. Vier Mal die Woche trainiert sie dafür vier Stunden am Tag. Ohne die Unterstützung der Sonja Reischmann Stiftung könnte sie ihrer Leidenschaft und Begabung nicht nachgehen. Ihre Mutter kann nach einem Unfall nur eingeschränkt arbeiten und verfügt selbst nicht über große fi nanzielle Mittel. Sie könnte die Kosten für die Fahrten zu den Wettkämpfen oder das Trainingslager nicht alleine stemmen. Es ist also nur zu gut, das Sophie zu den Löwenkindern der Sonja Reischmann Stiftung gehört – und so den Traum vom Schwimmen leben kann.

Begabungen stärken

Im Jahr 2018 hat die Stiftung 20 Löwenkinder mit insgesamt 20 506 Euro gefördert, erklärt Sabine Reichmann, die gemeinsam mit ihrer Schwester Angelika Klingenthal die Stiftung ihrer verstorbenen Schwester Sonja führt. Der Fokus liegt auf Kindern von Eltern mit geringem Einkommen oder bei dem ein Elternteil verstorben ist. Die Förderung ist immer zweckgebunden und auf einen individuellen Beitrag festgelegt. So wird zum Beispiel der Posaunen-, Geigen- oder der Klavierunterricht bezahlt. Manche Kinder erhalten auch eine Tiergeschützte Therapie. Das Ziel ist immer, die Bedürfnisse und besonderen Talente eines Kindes zu fördern, erklärt Sabine Reischmann.

Die Sonja Reischmann Stiftung gibt es seit Dezember 2004. Sie wird von Sabine Reichmann und Angelika Klingenthal im Sinne ihrer verstorbenen Schwester Sonja geführt. Deren Herzenswunsch war es, selbstlose Hilfe für in Not geratene Kinder zu leisten

Stefan Wölke

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren