Neues Polizeipräsidium
Empfehlung

3. August 2018
Auf dem Grundstück in der Gartenstraße 97 soll das neue Polizeipräsidium Oberschwaben eingerichet werden. Foto: swö

Ab dem 1. Januar 2020 soll es in Ravensburg das „Polizeipräsidium Oberschwaben“ geben. Bis dahin wird in der Gartenstraße 97 ein Neubau entstehen, in dem zugleich das Polizeirevier Ravensburg untergebracht wird.

Ravensburg – „Durch die Anpassung der Polizeistruktur werden die regionalen Strukturen mehr berücksichtigt“, erklärt Bärbel Schatz vom Projektstab „Polizeistruktur 2020“. Der Ministerrat in Stuttgart hat eine Kabinettsvorlage verabschiedet, die im Wesentlichen die Umsetzung des sogenannten 13er-Modells umfasst. Aus bislang zwölf Polizeipräsidien werden 13, wobei zwei neue entstehen und eines wegfällt. Für Ravensburg bedeutet das: In der Gartenstraße 97 soll das neue, regionale „Polizeipräsidium Oberschwaben“ eingerichtet werden.

Am Sitz des Polizeipräsidiums (PP) werden die Leitung, der Führungs- und Einsatzstab, die Stabsstellen, das Referat Prävention und die Verwaltung zentral untergebracht sein.

Durch das neue PP erfährt der Standort Ravensburg einen deutlichen Personalzuwachs. „Die Region dürfte davon profitieren, dass die Leitungsebene wieder im Zentrum Oberschwabens sitzt und dadurch kürzere Wege zu den anderen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben bestehen“, erklärt Bärbel Schatz.

Für den Standort Ravensburg haben neben der zentralen geografischen Lage vor allem polizeifachliche und liegenschaftliche Aspekte eine wichtige Rolle gespielt, erklärt die Mitarbeiterin des Projektstabs. „Von Vorteil ist außerdem, dass die Staatsanwaltschaft, das Land- und Amtsgericht sowie die Justizvollzugsanstalt ihre Standorte in Ravensburg und damit in unmittelbarer räumlicher Nähe zum zukünftigen Polizeipräsidium haben.“

Auf dem Grundstück in der Gartenstraße 97 soll in mehreren Bauabschnitten ein Neubau entstehen, in dem auch das Polizeirevier Ravensburg untergebracht wird, das sich momentan noch in der Seestraße befindet. „Flankierend und mit hoher Priorität wird aktuell geprüft, welche Möglichkeiten zur Verbesserung der Unterbringungssituation am Standort See-/Rudolfstrasse in Ravensburg umgesetzt werden können“, so Schatz.

Schnelle Hilfe

Auch die Polizeiarbeit wird sich durch die geplante Verschmelzung der verkehrs- und allgemeinpolizeilichen Aufgaben innerhalb einer neuen Schutzpolizeidirektion verändern:  Einfach gelagerte Verkehrsunfälle mit schweren Folgen können künftig durch die Polizeireviere selbst aufgenommen werden. Anders als bisher, als bei einem Unfall mit Schwerverletzten grundsätzlich Spezialisten ausrücken mussten.

Stefan Wölke

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren