Merkel zur Premiere
Empfehlung

9. Mai 2019
Der verstorbene Ravensburger CDU-Politiker Andreas Schockenhoff und Bundeskanzlerin Angela Merkel im Mai 2013 im Bundestag. Merkel eröffnet als Premierenrednerin die Dr. Andreas Schockenhoff-Lecture Foto: T. Koch

Angela Merkel kommt ins Schussental: Sie wird am 15. Mai als erste Rednerin mit einer außenpolitischen Grundsatzrede die Schockenhoff-Lecture eröffnen, eine Vortragsreihe in Erinnerung an den verstorbenen CDU-Politiker Andreas Schockenhoff.

Ravensburg – „Dr. Andreas Schockenhoff-Lecture ist ein Projekt, das mir sehr am Herzen liegt“, erklärt Axel Müller, CDU-Bundestagsabgeordneter und somit quasi Nachfolger des verstorbenen Andreas Schockenhoff. „Immer wieder hat mich in den letzten Jahren der Gedanke beschäftigt, wie an Andreas Schockenhoffs erfolgreiches Wirken nachhaltig erinnert werden kann.“ Aus diesem Grund hat Müller eine neue Vortragsreihe ins Leben gerufen, eine „Lecture“. „Dieses Format ermöglicht Redebeiträge eher grundsätzlicher Natur – über den tagespolitischen Horizont hinaus und jenseits aller Parteigrenzen“, erklärt der CDU-Politiker.

Gemeinsame Wegstrecke

Bei der Premiere der Dr. Andreas Schockenhoff-Lecture am 15. Mai im historischen Schwörsaal wird niemand geringeres als Bundeskanzlerin Angela Merkel sprechen. Schockenhoff und Merkel hatten bis zu dessen Tod im Jahr 2014 eine gemeinsame Wegstrecke von 24 Jahren zurückgelegt – beide sind 1990, im Jahr der Wiedervereinigung, erstmals in den Deutschen Bundestag gewählt worden. 

Die Schockenhoff-Lecture soll zukünftig alle zwei Jahre stattfinden. Im Mittelpunkt steht jeweils die Rede einer renommierten Persönlichkeit aus Politik und Gesellschaft. Ziel ist es, aus Ravensburg alle zwei Jahre Beiträge zu liefern, die über die aktuelle Tagespolitik hinaus wirken, so der CDU-ler Axel Müller.

Im Anschluss an die Hauptrede präsentieren ausgewählte Schüler aus Ravensburg ihre Sicht auf das Vortragsthema und führen ein kurzes Gespräch mit dem Ehrengast. Das Schlusswort übernehmen die Kinder des verstorbenen Andreas Schockenhoff Ferdinand, Theresa und Philipp. In Anlehnung an eine klassische Universitätslesung dauert die Lecture 90 Minuten.

Die Dr. Andreas SchockenhoffLecture fi nden am Mittwoch, 15. Mai, ab 18 Uhr im Schwörsaal statt. Der Eintritt ist frei. Anmeldung ausschließlich über: www.schockenhoff-lecture.de 

Stefan Wölke/pm

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren