Meisterprämie fördert Karriere im Handwerk

Meisterprämie fördert Karriere im Handwerk
Der Meisterbrief gibt das Handwerkszeug zur Führung eines eigenen Betriebs und sichert langfristig vor Arbeitslosigkeit FOTO:HWK ULM
28. November 2019

Die Handwerkskammer Ulm begrüßt die Wertschätzung für junge Handwerksmeister.

LANDKREIS – In den meisten Bundesländern gibt es die Meisterprämie schon, jetzt hat sie auch die Landesregierung in Baden-Württemberg beschlossen. Handwerkerinnen und Handwerker erhalten künftig nach erfolgreich abgelegter Meisterprüfung eine Meisterprämie über 1 500 Euro.

Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm, Dr. Tobias Mehlich, begrüßt die Nachricht: „Die Entscheidung aus Stuttgart ist richtig. Wir müssen die Meisterausbildung gleich behandeln wie ein Studium und für junge Menschen anreizen.“ Die durchschnittlichen Kosten einer Meisterausbildung belaufen sich auf rund 10 000 Euro.

Der Meisterstudent trägt sie in aller Regel selbst, während ein akademischer Student keine Kosten zu tragen hat. Mit der Einführung einer Meisterprämie erhalten die Absolventen nun ein Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung für ihre Leistung und ihr Engagement.

„Das ist ein wichtiger Schritt der Landesregierung zum Abbau der vielen Diskriminierungen der berufl ichen Bildung, die wir in den letzten Jahren errichtet haben“, so Mehlich. Von dieser Entscheidung für eine Meisterprämie profi tieren pro Jahr rund 600 junge Handwerkerinnen und Handwerker im Gebiet der Handwerkskammer Ulm. Sie sichern durch ihre Meisterausbildung nicht nur die Versorgung der Bürger im Land, sondern auch sich selbst vor Arbeitslosigkeit. 72 Handwerkerinnen und Handwerker haben allein im Jahr 2019 im Landkreis Ravensburg ihren Meisterbrief gemacht.

pm

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren