Gemeinsam mit der Crowd in die Zukunft

Gemeinsam mit der Crowd in die Zukunft
1. Oktober 2019

In den vergangenen Wochen haben wir Ihnen in einer Serie von Beiträgen zum Crowdfunding und –investing (siehe E-Paper) gezeigt, wie dieses innovative Finanzierungsinstrument von vielen Unternehmen inzwischen im betrieblichen Alltag genutzt wird. Es eignet sich – nicht nur, aber vor allem dort – wo konkrete, oft regionale Projekte angegangen werden sollen, die die Investoren verstehen, die ihnen sinnvoll erscheinen und aus denen sie im Idealfall auch einen persönlichen Nutzen ziehen können. Dies ist beim W-CHENBLATT Crowdinvesting, das wir gemeinsam mit Ihnen angehen wollen, gegeben.

Ihr WOCHENBLATT ist seit mehr als 45 Jahren Ihre sympathische Wochenzeitung im Südwesten von Baden-Württemberg, die konzernunabhängig und spannend mit einer wöchentlichen Auflage von rund 370.000 Exemplaren die Haushalte der Region über alles Wichtige und Interessante aus den acht WOCHENBLATT Regionen (Biberach, Riedlingen, Bad Saulgau/Sigmaringen, Ra-vensburg, Wangen, Friedrichshafen, Lindau und Tuttlingen) informiert.

Das WOCHENBLATT-Land ist riesig

Wir decken mit unseren acht Ausgaben Woche für Woche ein riesiges Gebiet ab (siehe Grafik oben). Damit sind wir eine der größten Wochenzeitungen Süddeutschlands und erreichen mehr Menschen als die Tages-zeitung: ca. 1,2 Mio Verbraucher – und damit 10 Prozent aller Baden-Württemberger. Das WOCHENBLATT ist auch ein ernst zu nehmender Faktor in der öffentlichen, demokratischen Meinungsbildung, denn die Vielfalt seriöser Quellen, aus denen sich die Bürger aus der Region informieren können, ist wichtig. Regionale Medien-monopole will niemand haben – sie nutzen weder Bürgern, Lesern noch Werbetreibenden.

Vielfalt ist wichtig

Das WOCHENBLATT ist seit dem Eigentümerwechsel im Januar 2018 komplett konzernfrei und unabhängig aufgestellt, ähnlich dem BLIX Magazin – die meisten anderen Medien der Region gehören zum Hau-se Schwäbisch Media. Deshalb freuen wir uns auch über die vielen positiven Bestärkungen, die wir beim WOCHENBLATT immer wieder von namhaften Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens erfahren.Das Beste von alledem für Sie als Leser ist: Das WOCHENBLATT landet jeden Donnerstag gratis und frei Haus in Ihrem Briefkasten und kostet Sie auch weiterhin keinen Cent. Das WOCHENBLATT ist damit die schwäbischste aller Zeitungen, nämlich „oine, die nix koschd“. Wir wissen, es ist auch ganz in Ihrem Sinne, jeden Donnerstag über Spannendes, Interessantes und manchmal Bewegendes aus Ihrer Stadt lesen zu können.

Größter Marktplatz der Region

Seit 45 Jahren hat das WOCHENBLATT ein sehr modernes Geschäftsmodell: Es finanziert sich, ähnlich wie Facebook, YouTube oder Google, durch Anzeigenerlöse. Rund 70 Verlagsmitarbeiter und 1 250 fleißige Austräger können Ihnen so Woche für Woche alles Wissenswerte aus Ihrer Region ins Haus bringen, ohne dass Sie als Leser dafür bezahlen müssen. Was gibt es Neues in der Stadt, in Politik, Sport, Kultur und, ganz wichtig, welche Ver-anstaltungen des kommenden Wochenendes sind interessant? Darüberhinaus ist die Werbung unserer Anzeigenkunden will-kommene Informationsquelle für alle Leser: Wo hat ein neues Restaurant eröffnet, welche Angebote hat der Lebensmittelhändler, welche neuen oder gebrauchten Autos gibt es und wer bietet attraktive Stellen?

All das und noch viel mehr suchen und finden unsere Leser im WOCHENBLATT, dem größten Marktplatz der Region. Im ersten Halbjahr 2019 ist unser Unternehmen um 50 Prozent gegenüber dem Ver-gleichszeitraum des Vorjahres gewachsen. Dazu haben alle Geschäftsfelder beigetragen: Allgemeine Geschäftsanzeigen, Sonderangebote, sogenannte Kollektive (z.B. Vorankündigun-gen von Festen und Veranstal-tungen) sowie vor allem Stellenanzeigen. Unsere Unternehmenskunden wissen, dass Stellenanzeigen im WOCHENBLATT funktionieren. Und dass das Preis-/Leistungs-verhältnis durch regionale Schaltung vorteilhaft ist. Auch das Beilagengeschäft ist stark gewachsen, bei uns finden Sie wöchentlich alle NORMA-Angebote im Blatt.

Digitales Wochenblatt – ohne Bezahlschranke

Wir wollen nun mit Ihnen und unseren Kapitaleignern – unter anderem der Bayerischen Bet. GmbH in München, sowie dem regionalen Investor Prolimity gemeinsam eine Offensive starten. Wir werden dabei von einem international erfahrenen Medienun-ternehmen unterstützt. Wir wollen Ihnen zukünftig unsere Inhalte über möglichst viele digitalen Kanäle als tagesaktuelles Medium anbieten – ohne jede Bezahlschranke und genauso kostenlos wie Ihr WOCHENBLATT im Briefkasten. Wir sehen dabei die Digitalisierung unseres Me-diums als eine Riesenchance: Topaktuelle Geschichten und Veranstaltungstipps kommen dann via App täglich auf Ihr Smartphone, Sie können sich auf Facebook oder Instagramm über Ihre Region auf dem Laufenden halten und natürlich auch Ihr WOCHENBLATT mitgestalten. Und, anders als bei kostenpflichtigen Tages- und Wochenzeitungen, bleibt all dieser Inhalt kostenfrei für Sie.

Das Ende der Nullzinsen

Ihr über die WOCHENBLATT-Funding-Page investiertes Kapital finanziert dabei einen Teil des geplanten beschleunigten Wachstums und der digitalen Transformation des WOCHENBLATTs. Deshalb suchen wir Sie als Leser, Kunden und Freunde des WOCHENBLATTs. Werden Sie WOCHENBLATT-Schwarmin-vestor (englisch crowd) und mit Beteiligungsbeträgen bereits ab 100 EUR Teil dieses innovativen Projekts, das die mediale Vielfalt in Ihrer Region auch zukünftig sicherstellen und Ihnen persönlich nützliche Informationen über Events und Kultur, Politik, Familie, Ehrenamt, Sport, Handel, Industrie und mehr in Ihrer Region immer und überall, auch auf Ihrem Smartphone, tagesaktuell liefern wird.

Damit wollen wir die Bindung von WOCHENBLATT zu seinen Lesern und Kunden nochmals erhöhen und Sie an einem wei-teren erfolgreichen Umsatz- und Ergebniswachstum des WOCHENBLATTs beteiligen. Natürlich können Sie sich auch mit deutlich höheren Beträgen (zB 1.000, 5.000 oder 10.000 EUR) beteiligen. Aber wir würden uns freuen, wenn nicht nur ein eingschränkter WOCHEN-BLATT- Crowdinvestorenkreis entstünde, sondern ein möglichst breiter „Wochenblatt-schwarm“.

Das WOCHENBLATT-Crowdinvesting -Projekt verfügt unserer festen Überzeugung nach über ein gutes Risiko-/Chancenprofil, weil wir seit unserer Unabhängigkeit zwar agil wie ein ganz junges Unternehmen sind, aber anders als riskante Start Ups auf ein bewährtes Geschäftsmodell und ein über 45 Jahre profitab-les WOCHENBLATT zurückblicken können. Außerdem stellen namhafte institutionelle und vermögende Privat-Investoren die Basisfinanzierung des WOCHENBLATTs sicher, womit eine breite Finanzierungsbasis vorhanden ist.

Beteiligen Sie sich am Erfolg dieses innovativen und attraktiven Crowdinvesting-Projekts und werden Sie Teil der WOCHENBLATT-Community – wir freuen uns auf Sie!

 

Sven Jetter (Geschäftsführer)

 

 

 

Info: Dieses Beteiligungsangebot wird limitiert auf 500 000 Euro. Die Laufzeit wird rund 3 Jahre betragen, die Tilgung erfolgt endfällig am 30.1.2022. Das Investment wird mit einem Fest-Zins von 7 % p.a. ausgestattet und zusätzlich einem Erfolgszins von einmalig 10 %, unter der Voraussetzung, dass sich das WOCHENBLATT plangemäß weiter entwickelt und im Geschäftsjahr 2022 ein Betriebsergebnis (EBIT) von 10% oder mehr erreicht. Mit einer 100 Euro (Minimum-) Beteiligung erhalten Sie neben der Verzinsung zusätzlich gratis 3 private Kleinanzeigen in der Gesamtausgabe in Form von 3 dreizeiligen private Kleinanzeigen im Mediawert von 3 x 20 = 60 Euro. Damit haben Sie bei einem Investment von 100 EUR automatisch 60 EUR (60% des Investments) direkt im Zeitpunkt der Zeichnung wieder als „Natural-Zins“ in der Tasche.

Für Werbekunden zusätzlich interessant: Ab 1.000 Euro Beteiligung erhalten Sie Gratis-Medialeistungen von 500 Euro (bei zusätzlich gebuchtem Anzeigen-/Beilagenvolumen von min. 10 000 Euro) zusätzlich zu den Standard-Konditionen. Ab 5 000 Euro Beteiligung erhalten Sie Gratis-Medialeistungen von 2.000 Euro (bei zusätzlich gebuchtem Anzeigen-/Beilagenvolumen von min. 20.000 Euro) zusätzlich zu den Standard-Konditionen.

Ab 10.000 Euro Beteiligung erhalten Sie Gratis-Medialeistungen von 4.500 Euro (bei zusätzlich gebuchtem Anzeigen-/Beilagenvolumen von min. 30.000 Euro) zusätzlich zu den Standard-Konditionen. Damit möchten wir das ohnehin schon sehr gute Umsatzwachstum nochmals beschleunigen. Das Investment wird über die mit dem jungen FinTech-Unternehmen CrowdDesk in Frankurt am Main realisierte sogenannte internetbasierte Funding Page (www.wochenblatt-crowd.de) laufen:

Diese wird am Donnerstag, 10.10.2019, um 18.30 Uhr scharf geschaltet – das ist der Startschuss für das WOCHENBLATT Crowdinvesting. Der gesamte Investmentvor-gang wird dabei digital über die Funding Page abgewickelt werden: Sie werden keine 5 Minuten benötigen, um Mitglied des WOCHENBLATT-Schwarms zu werden.

Im Übrigen gilt das Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Das bedeutet: Wenn die 500.000 EUR von interessierten Anlegern, die keine Lust mehr auf die Nullzins-politik vom EZB Präsidenten Draghi haben, komplett ge-zeichnet wurden, ist das Pro-jekt beendet und die Funding Page wird geschlossen. Das WOCHENBLATT Crowdinvesting-Projekt wurde von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BA-Fin) am 27. September 2019 in Bonn genehmigt.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 und 3 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren