Ernst Wiest feierte 90. Geburtstag

Ernst Wiest feierte 90. Geburtstag
Ernst Wiest feierte 90. Geburtstag Bild: Brigitte Göppel
14. November 2019

Die meisten Bad Waldseer kennen ihn – Ernst Wiest. Wenn nicht von einem der acht Vereine her, in denen er seit Jahrzehnten aktiv ist, dann in einer ganz anderen Rolle und zwar als Sankt Nikolaus. In diese Rolle schlüpft der waschechte Waldseer immer sehr gerne und erfreut damit Kinder und Erwachsene seit vielen, vielen Jahren. Aber auch singend und jodelnd konnte und kann man den musikalischen Rentner an vielen Orten erleben.

Am vergangenen Donnerstag, 7. November, haben ihn Bürgermeister Roland Weinschenk und Brigitte Göppel vom Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung besucht, um ihm nachträglich herzlich zu seinem 90. Geburtstag zu gratulieren und ihm für seine ehrenamtlichen Einsätze zu danken. Der Bürgermeister überreichte einen Geschenkkorb voller erlesener „Tropfen“, zwei Citybus-Karten sowie die Glückwunschkarte der Stadt und des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann.

In den vergangenen 90 Jahren hat Ernst Wiest, der mit drei Brüdern und einer Schwester in Waldsee aufgewachsen ist, sehr viel erlebt. 

Besonders aufregend und ereignisreich sei es in Amerika gewesen, wo er mehr als zehn Jahre gelebt und gearbeitet hat. 1953 wanderte er in die USA aus. Drei Tage nachdem er bei seinem Onkel Lui, der bei den Niagarafällen wohnte, angekommen war, hatte er bereits Arbeit gefunden. Nachdem der gelernte Elektriker eine Zeit lang in Amerika ansässig war, stand er vor der Wahl: In die Armee eintreten oder zurück nach Deutschland. So entschied er sich dafür, in Amerika zu bleiben. Als Soldat erhielt er sogar innerhalb von zwei Monaten die amerikanische Staatsbürgerschaft. Nach dieser Zeit entschloss er sich, erneut eine Ausbildung zu machen, diesmal zum Radartechniker. In seiner Freizeit kletterte er sehr gerne überall hoch und runter. Noch mit 80 Jahren bestieg er den Kilimandscharo. Zudem gehörten Wasserskifahren und Skifahren zu den großen Leidenschaften. Er liebt es aber auch, Musik zu machen und zu singen.

Nachdem seine Schwester ihm in ihrem Unternehmen, der Firma Ess in Bad Waldsee, eine Stelle angeboten hatte, kam er wieder zurück in die Bad Waldseer Heimat. Hier kümmerte er sich europaweit um die Expansion des Unternehmens und entwickelte auch selbst ein neuartiges Schweißgerät. 

Seine größte Leistung allerdings sei der Bau seines außergewöhnlichen  

Natursteinhauses mit runden Türmen, ganz nach dem Stil eines amerikanischen Architekten, gewesen. An diesem Haus arbeitete er über drei Jahre hinweg und erfand dafür ein eigenes Fugenmittel.

Vor nicht ganz zwei Jahren haben er und seine Frau Goldene Hochzeit gefeiert. Aus der Ehe stammt Sohn Alexander. Neben einer tollen Schwiegertochter freut sich das Paar auch über die beiden Enkeltöchter – das jüngste Mädchen begleitet den Opa hin und wieder, wenn er als Nikolaus auftritt, und zwar als Engelchen.

Seinen 90. Geburtstag, der bereits im Oktober war, hat Ernst Wiest mehrfach gefeiert – mit mehr als 30 Gratulanten, Nachbarn und Freunden zuhause, aber auch mit zahlreichen Gästen im Restaurant und immer mal wieder mit den jeweiligen Vereinskameraden. Am längsten ist er beim Deutschen Alpenverein Mitglied. Diesem gehört er bereits seit 70  Jahren an.        

Text: Brigitte Göppel

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren