Aus fürs Krankenhaus 14 Nothelfer

Aus fürs Krankenhaus 14 Nothelfer
Bild: SWÖ
18. Oktober 2019

Bereits im Januar 2020 sollen im Krankenhaus 14 Nothelfer in fünf Abteilungen die Lichter ausgehen: Die Thoraxchirurgie, Pneumologie, Innere Medizin, Interne Kardiologie und die Gynäkologie werden an den Standort Friedrichshafen verlagert. So steht es in einer Sitzungsvorlage, der der Gemeinderat Friedrichshafen kommenden Montag voraussichtlich zustimmen wird. Die Stadt Friedrichshafen ist Hauptgesellschafterin des Medizin Campus Bodensee. Dieses war 2013 angetreten, ein starkes Standort-Trio für die gesamte Region mit den Kliniken Friedrichshafen, Tettnang und Weingarten aufzubauen. „Diese Vision hat sich trotz vielfacher Bemühungen und großer Investitionen in den letzten Jahren am Standort Weingarten nicht erfüllt“, so Weingartens Bürgermeister Alexander Geiger.

Zunehmende Personalengpässe im ärztlichen wie auch pflegerischen Bereich, auch durch steigende Qualitätsanforderungen, „machen diesen schmerzhaften Schnitt nötig“, so Friedrichshafens OB Andreas Brand. Die stationäre Versorgung von Orthopädie und Unfallchirurgie, die elektive Allgemeinchirurgie, die Fußchirurgie sowie die geriatrische Notfallversorgung (Gerinove) am 14 Nothelfer bleiben während einer Interimsphase erhalten, länger als zwei Jahre wird sich der MCB aber nicht in Weingarten engagieren. Die externen Partner der Klinik, die nicht offiziell Teil der Klinik sind - Sportklinik, Orthopädie, Kinderchirurgie und Neurochirurgie sowie das Ambulante Operieren und das Facharztzentrum - wird es vorerst noch geben. Die Mitarbeiter hat das MCB am heutigen Freitag informiert und eine Arbeitsplatzgarantie ausgesprochen: „Wir benötigen weiterhin und dauerhaft unsere qualifizierten und engagierten Mitarbeiterinnen in Weingarten, aber auch in Friedrichshafen und Tettnang“, betont MCB-Geschäftsführer Jochen Wolf.

Für Weingarten bedeutet die nun anstehende Weichenstellung einen Wandel – weg vom stationären Krankenhaus hin zur ambulanten Versorgung. Denkbar sind in der Zukunft Schwerpunkte im Bereich Gesundheitszentrum, Pflege und Betreuung: Das Projekt Regionales Geriatrisches Notfallversorgungszentrum (GERINOVE) am Krankenhaus 14 Nothelfer, das gefördert vom Innovationsfond der Bundesregierung bis Herbst 2021 läuft, bleibt von der geplanten Umstrukturierung unberührt. Außerdem wird der MCB gemeinsam mit anderen Anbietern von Gesundheits- und Pflegeleistungen sowie der Stadt Weingarten über eine sinnvolle und zukunftsweisende Nachnutzung beraten. „Wir wollen gemeinsam eine gute Lösung für den Standort Weingarten finden“, betont Brand. „Und wir wollen eine gute Lösung für die Region finden, das geht nur mit tragfähigen Häusern und in Zusammenarbeit und Abstimmung mit den anderen Versorgern.“ Die Pläne für die Umstrukturierung wurden inzwischen abgestimmt mit dem Sozialministerium Baden-Württemberg sowie dem Regierungspräsidium Tübingen, aber auch mit den Mitgesellschaftern Bodenseekreis, Stadt Weingarten und den Waldburg-Zeil Kliniken. Partner und Krankenkassen wurden informiert, eingebunden und unterstützen die geplanten Veränderungen.

Text: kabou

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren