„Weiße Flotte“: Ein Stern aus Schiffen

„Weiße Flotte“: Ein Stern aus Schiffen
Höhepunkt der traditionellen Flottensternfahrt auf dem Bodensee: Sechs Schiffe versuchen, einen Stern zu bilden Foto: Ulrich Stock
2. Mai 2019

Lindau – Schiffe aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nahmen am Samstag an der 48. Internationalen Flottensternfahrt teil, mit der die „Weiße Flotte“ am Bodensee offiziell die Saison eröffnete. Ziel war in diesem Jahr Friedrichshafen, wo die Fahrgäste das Zeppelinmuseum oder den Schlemmermarkt besuchen konnten. An der Sternbildung der Schiffe auf dem See nahm auch die „MS Schwaben“ teil, die von Kapitän Joachim Dossinger gesteuert wurde. Er durfte zahlreiche prominente Gäste an Bord begrüßen, darunter den stellvertretenden Landrat des Landkreises Lindau, Johann Zeh, oder auch den Lindauer Bürgermeister Uwe Birk, der von seiner Frau Monika begleitet wurde. Zuvor hatte Friedrichhafens Bürgermeister Stefan Köhler im Foyer des Medienhauses „K42“ zum traditionellen Kapitänsempfang geladen und die Schiffsführer der Vereinigten Schifffahrtsunternehmen für den Bodensee und Rhein (VSU) mit einem Bildband der Zeppelinstadt beschenkt. Nicht fehlen durfte Nobert Reuter, Geschäftsführer der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB), der Köhler ein Steuerrad überreichte und den Kapitänen eine „allzeit gute Fahrt und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel“ wünschte.

Ulrich Stock

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren