Urlaub im Tierheim
Empfehlung

19. Juli 2018
Tierheim-Leiterin Martina Schwendner mit Ben: Der spanische Schäferhund lebt schon viele Jahre im Lindauer Tierheim. Foto: Stock

Für die Urlaubszeit suchen Haustierbesitzer nicht selten einen Platz, wo ihr Liebling gut versorgt ist. Für den Fall, dass im privaten Umfeld niemand zur Verfügung steht, bieten sich Tierpensionen an. Für begrenzte Zeit nimmt auch das Lindauer Tierheim Haustiere in Pflege.

Lindau – „Egal, ob man sich entscheidet die Tiere mitzunehmen oder zu Hause zu lassen, sollte man sich früh genug um das Wohl der Haustiere während des Urlaubs kümmern“, rät die Vorsitzende des Lindauer Tierschutzvereins, Petra Seidl. Hunde würden sich oft freuen, wenn sie mit in den Urlaub dürfen, während Katzen und Kleintiere ihr Umfeld nur ungern verlassen. Wer seine Haustiere zu Hause lässt, sollte sich früh genug um eine Betreuungsperson kümmern, die das Tier idealerweise schon kennt.

„Das Tier gehört zur Familie, es hat eine Seele und spürt die Trennung“, betont Seidl. Daher brauche es ein gutes Plätzchen, wo im besten Fall nicht nur Futter gereicht wird, sondern das Tier auch seelische Pflege, sprich Kuscheln, Streicheln und Zuwendung erfährt. Für die fachgerechte Versorgung der Tiere während der Urlaubszeit kommen Privatpersonen ebenso in Frage wie Tierpensionen, die es nicht nur am See, sondern auch im Allgäu gibt. Bei der Vermittlung sind Tierheim bzw. Tierschutzverein gerne behilflich.

Auch das Lindauer Tierheim bietet seit Jahren sogenannte Pensionen an. Das gilt vor allem für Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, Farbratten, Hamster, Vögel und andere Kleintiere – darunter auch Frettchen und Echsen. „Bei Hunden ist es schwieriger“, so Tierheim-Leiterin Martina Schwendner, „denn dafür reichen unsere Kapazitäten in der Regel nicht aus.“ Dort werde man fallweise nur in Notfällen aktiv, beispielsweise wenn der Tiersitter kurzfristig abspringt oder der Tierbesitzer ins Krankenhaus muss. Ein zusätzliches Problem bei Hunden seien auch die Tierheim-Anrainer, die sich durch häufiges Bellen gestört fühlten.

Stolz ist Schwendner vor allem auf die gemütlich eingerichteten Pensionszimmer für Katzen im Lindauer Tierheim. Maximal zehn bis zwölf Tiere sind beispielsweise in der sogenannten „Ferien-Lodge“ für Katzen untergebracht. Generell stehen die Pensionszimmer ganzjährig zur Verfügung, doch erfahrungsgemäß ist die Nachfrage in den Oster-, Pfingst- und Sommerferien am größten, berichtet die Tierheim-Chefin. Die Aufenthaltsdauer von Pensionstieren liege im Schnitt bei zwei bis drei Wochen. Anfragen kämen nicht nur aus dem Raum Lindau, sondern auch aus benachbarten Ländern wie Österreich, Liechtenstein und der Schweiz.

Voraussetzung für die Aufnahme von Pensionstieren sei, dass sie gesund, geimpft, entfloht und entwurmt sind, so Schwendner. Insbesondere bei Katzen gilt, dass sie kastriert sein müssen und nicht läufig sind. Zur Orientierung: Die Kosten für die Versorgung der Pensionsgäste liegen pro Tag zwischen fünf Euro (für Nager) und neun Euro (für Katzen) – Futter inklusive. Bei Hunden, die wie erwähnt nur auf besondere Anfrage aufgenommen werden, liegt der Kostensatz zwischen 12 und 18 Euro. Kontakt: www.tierheim-lindau.de oder  0 83 82 / 72 365.

Ulrich Stock

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren