Jetzt ist der Deal fix

Jetzt ist der Deal fix
Faurecia Angell-Demmel: Mit dem Auszug des Automobilzulieferers zum 1. April 2019 wird Rhomberg offiziell den Gewerbepark übernehmen stock
16. August 2018

Die Rhomberg Bau GmbH aus Bregenz wird zum 1. April 2019 das Kunert-Areal in Lindau-Zech übernehmen. Der bisherige Eigentümer, die Kunert Holding GmbH & Co. KG, hat an die Süd Immobilien GmbH, eine 100-prozentige Firma der Rhomberg Bau, verkauft. Der Kaufvertrag wurde bereits Ende Juli unterzeichnet.

Lindau – „Mit dem rund 32 000 Quadratmeter großen Grundstück haben wir uns ein Objekt gesichert, auf dem wir unsere Unternehmensstrategie umsetzen können, bereits genutzte städtische Flächen zu entwickeln“, bestätigt Christina Heusner, Leiterin Immobilien der Rhomberg Bau in Lindau, den Deal. Der Übernahmezeitpunkt wurde offensichtlich mit dem größten Mieter auf dem Areal, dem Automobilzulieferer Faurecia Angell-Demmel, abgestimmt.Dieser wird zum 1. April 2019 in Lindau seine Zelte abbrechen und sowohl Bürogebäude als auch Produktionshallen räumen. Wie es mit dem Areal zwischen Sportplatz und Wohngebiet im Stadtteil Zech weitergehen wird, steht allerdings noch nicht fest. „Entsprechend der bisherigen Widmung als reines Gewerbegebiet wird man die Flächen nicht weiter nutzen können“, ist Manuel Weiner, verantwortlicher Projektleiter bei Rhomberg Bau, überzeugt.„Dazu sind vor allem die Wohnbauten zu nah herangerückt.“ Der neue Eigentümer möchte daher im engen Schulterschluss mit den Verantwortlichen der Stadt eine optimale Lösung für den Stadtteil Zech realisieren. Mit anderen Worten: Auf dem Gewerbeareal sollen auch neue Wohnungen entstehen.Der Geschäftsstandort der deutschen Rhomberg Bau wurde bereits in den Bürotrakt des Areals verlegt. Dort sind die Geschäftsbereiche Immobilienentwicklung und Generalunternehmerbau vertreten. Gemeinsam mit dem Hauptstandort in Bregenz wird die gesamte Leistungspalette der Rhomberg-Gruppe angeboten. Aktuell ist das Unternehmen neben Lindau auch in Ravensburg aktiv, wo das ehemalige Gewerbegebiet Rinker-Areal eine Wohnbebauung erhält. In Lindau hat der Familienbetrieb vor allem mit der Errichtung des Wohnkomplexes Yachthafen auf der Insel von sich reden gemacht.Rhomberg Bau hat Niederlassungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Unternehmen beschäftigt etwa 630 MitarbeiterInnen. Der Umsatz lag zuletzt bei rund 278 Millionen Euro.

ulrich stock Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren