Gutes Ergebnis für Stadtwerke

Gutes Ergebnis für Stadtwerke
Stadtwerke-Chef Thomas Gläßer (r.) ist stolz auf den Gewinn, den seine MitarbeiterInnen erwirtschaftet haben. Trotz rückläufi ger Fahrgastzahlen fi el das Ergebnis beim Stadtbus besser aus als im Vorjahr. Bild: Stock
12. Juli 2019

Die Stadtwerke Lindau erzielten im Geschäftsjahr 2018 einen Jahresüberschuss von rund 2,9 Millionen Euro (vor Steuern), etwa 350 000 Euro weniger als zuvor. Gleichzeitig schaffte die bislang defi zitäre Telekommunikations-Tochter die Trendwende – mit einem Plus von knapp 400 000 Euro weist sie erstmals schwarze Zahlen auf.

Lindau – „Wir können mit dem Geschäftsjahr 2018 zufrieden sein; es zeigt, dass wir solide und erfolgreich arbeiten“, betonte der Geschäftsführer der Stadtwerke Lindau, Thomas Gläßer, bei der Bilanz-Pressekonferenz am Dienstag. Mit rund 2,9 Millionen Euro liege das Jahresergebnis leicht über den Erwartungen. Dass das Ergebnis im Kerngeschäft (Anm. Strom, Wasser, Erdgas und Wärme) 2018 um fast eine Million Euro geringer ausfi el als im Jahr davor, erklärte Gläßer vor allem mit einer „einmaligen Wertberichtigung“ der Stadtwerke- Beteiligung am Offshore-Windpark Borkum I. Wie hoch diese Summe ist, wollte der Stadtwerke- Chef nicht sagen.

Mit 3,6 Millionen Euro investierten die Stadtwerke 2018 rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Jahresüberschuss soll helfen, wesentliche Projekte weiter voranzutreiben – etwa die laufende Erneuerung der Verteilungsanlagen für Strom und Gas.

„Stadtbus-Lindau-App“

Trotz leicht rückläufi ger Fahrgastzahlen fiel das Jahresergebnis in der Sparte Stadtverkehr um 194 000 Euro besser aus als im Vorjahr. Den Verlust von rund 1,5 Millionen Euro tragen die Stadtwerke. Die geringere Zahl an Stadtbus-Kunden führen die Verantwortlichen unter anderem auf den warmen Sommer zurück. Durch „rechnergestützte Fahrgast-Informationssysteme“, sprich eine bessere und schnellere Information der Fahrgäste, soll der Stadtbus noch attraktiver werden, kündigte Gläßer an.

Neue Haltestellensäulen an stark frequentierten Orten sollen künftig über Bus-Verspätungen und geänderte Fahrzeiten informieren. Diese, aber auch viele andere nützlichen Infos wird auch die neue „Stadtbus-Lindau-App“ liefern, die laut Gläßer „bis Ende August zum Download bereitstehen“ wird. Neugierig ist man beim Stadtverkehr auch auf den ersten Hybrid-Bus in Lindau, der in wenigen Wochen zum Einsatz kommen soll.

(ust)

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren