Die Eisenbahn fährt über den See

2. Mai 2019
Vereinsvorsitzender Stefan Stern, Bürgermeister Uwe Birk und Modellbauer Reiner Fügen (v.r.) vor dem Modell des „Dampftrajekt II“. Das längste Schiff am Bodensee konnte bis zu 18 Eisenbahnwaggons transportieren Foto: Ulrich Stock

Lindau – Im Jahre 1869, also genau vor 150 Jahren, erlebte die Bodenseeregion eine Sensation: Zum ersten Mal wurden Eisenbahnwaggons auf Schiffen (Trajekte) über den Bodensee transportiert. Dieses Jubiläum wird am kommenden Wochenende (4./5. Mai) rund um den See gefeiert – so auch in Lindau. Klar, dass dabei der Verein „Eisenbahn- und Schifffahrtsmuseum Lindau (Bodensee) e.V.“ nicht fehlen darf. Er hat anlässlich des historischen Datums eine Ausstellung organisiert, die am Donnerstag in der Eilguthalle am Lindauer Hafen eröffnet wurde. Der Ort hätte nicht besser gewählt werden können, befand sich doch direkt neben dem ehemaligen Molenkopf damals die Lindauer Trajektanstalt.

Die Ausstellung beleuchtet in drei Stationen die Geschichte der Trajektschifffahrt in Lindau und am Bodensee. Herzstück ist das originalgetreue Modell der Lindauer Trajektanstalt, über welche die Eisenbahnwaggons direkt auf die Schiffe gefahren wurden. Anhand mehrerer Schiffsmodelle kann die Entwicklung der Eisenbahnfähren nachvollzogen werden. Alle gezeigten Modelle wurden in Tausenden Stunden Arbeit von Reiner Fügen aus Lindau gebaut.

Ulrich Stock

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren