Zuckerfest endet in Tragödie: Verletzter Hodscha hält Trauerfeier für seine Frau

13. Juni 2019
Die Unfallstelle auf der A81 kurz vor Stuttgart Böblingen: Die Autobahn war für mehrere Stunden voll gesperrt Foto: privat

Auf dem Weg zum Verwandtschaftsbesuch anlässlich des Zuckerfestes hat der Überlinger Hodscha Ahmet Özbek einen schweren Autounfall auf der A81 bei Stuttgart. Seine Frau stirbt, er selber hält anschließend die Trauerfeier.

Überlingen – Beklemmende Stille am Ende des Freitagsgebetes und der Trauerfeier in der DITIB-Moschee von Stuttgart-Feuerbach: Nach dem Abschlussgebet wird Hodscha Ahmet Özbek vom Sarg seiner Frau Kader Özbek weggeführt und auf einen Stuhl gesetzt. Mitgenommen vom Tod seiner Frau und seinen schweren Verletzungen nimmt er im Anschluss die Beileidsbekundungen der Gläubigen im Sitzen entgegen. Ein schwerer Autounfall am Tag des Zuckerfestes triff die Überlinger Familie Özbek und reißt Kader Özbek aus dem Leben.

Rückblick: Vergangene Woche Montag endet der Fastenmonat Ramadan mit dem dreitägigen Zuckerfest. Dienstagmorgen hält der Überlinger Hodscha Ahmet Özbek in der dortigen DITIB-Moschee noch das große Festgebet. Traditionell stehen danach Besuche bei Verwandten an. Auch Özbek macht sich mit seiner Frau Kader und seiner sechsjährigen Tochter auf den Weg, sie wollen Verwandtschaft in Rastatt besuchen. Bis Ende 2016 war Ahmet Özbek der Hodscha der Moschee in Rastatt, seit 2018 ist er Hodscha der Überlinger Moschee. Doch in Rastatt werden sie nicht ankommen, die Fahrt endet für Familie Özbek kurz vor Stuttgart in einer Tragödie.

Auf der A81 zwischen Ehningen und Böblingen-Hulb, kurz vor dem Ausbauende, staut sich der Verkehr. Ein 36-jähriger Fahrer eines Sprinters fährt aus bisher unbekannter Ursache auf das Stauende auf – genau auf das Auto der Familie Özbek. Durch die Wucht des Aufpralls schleudert ihr Fiat Punto auf einen vorausfahrenden Lastwagen. Die Feuerwehr muss alle drei teils lebensgefährlich verletzten Insassen aus dem völlig zerstörten Fiat befreien, mit zwei Rettungshubschraubern werden sie ins Krankenhaus gefl ogen. Während Ahmet Özbek und seine Tochter schwerverletzt überleben, können die Ärzte trotz Notoperation Kader Özbek nicht mehr retten. Immerhin können sich ihre beiden eilends aus der Türkei angereisten Söhne noch von ihrer Mutter verabschieden, ehe die lebenserhaltenden Systeme abgeschaltet werden.

In Überlingen wurden daraufhin sämtliche Feierlichkeiten zum Zuckerfest abgesagt, auch das für Pfi ngstsonntag geplante öffentliche Zuckerfest. Nach dem Freitagsgebet nahmen in der Feuerbacher Moschee mehrere hundert muslimische Gläubige Abschied von Kader Özbek, unter ihnen auch der türkische Generalkonsul Erkan Öner. Aus den muslimischen Gemeinden Esslingen, Rastatt und Überlingen reisten viele Freunde, Bekannte und Verwandte an, alleine aus Überlingen mehr als 30 Gläubige, um Kader Özbek die letzte Ehre zu erweisen.

Der Feuerbacher Hodscha Musa Uzun leitete die Trauerfeier, jedoch nicht alleine: Trotz seiner schweren Verletzungen verließ der Überlinger Hodscha Ahmet Özbek sein Krankenbett und stand neben dem Sarg seiner Frau. Zusammen mit Musa Uzun führte Ahmet Özbek durch die Trauerfeier für seine Frau, schweren Herzens und mit tränenerfüllten Augen sprach er das letzte Gebet für seine Kader.

Noch am selben Tag wurde Kader Özbek nach Istanbul überführt. Auch Ahmet Özbek reiste mit seinen Söhnen und deren Familien in die Türkei. Am Samstagvormittag wurde der Sarg dann in der Istanbuler Sancaktepe Yenidogan Mimar Moschee aufgebahrt. Viele in der Türkei lebende Freunde und Verwandte verabschiedeten sich von ihr und sprachen an ihrem Sarg das letzte Gebet. Kader Özbeck wurde in Osmangazi beigesetzt.

Dieter Leder

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren