Raus aufs Wasser
Empfehlung

29. Mai 2018
Angewandte Biologie an Bord: Mit der weißen Scheibe wird die Sichttiefe bestimmt, um die lichtdurchflutete Wasserzone zu berechnen FOTO: L. REINER

Jungforscher auf dem Bodensee

Vom 14. bis 27. Mai waren 20 Jungforscher-Teams aus ganz Baden-Württemberg mit dem Forschungsschiff Aldebaran auf dem Bodensee unterwegs. Am letzten Tag durfte das WOCHENBLATT mit an Bord.

REGION – Das Team der Aldebaran richtet seit mehr als 15 Jahren den Meereswettbewerb „Forschen auf See“ aus. Auf eine Idee der Baden-Württemberg-Stiftung hin entstand mit dem Bodenseeprojekt „der kleine Bruder des großen Wettbewerbs“, wie ihn Biologe Frank Schweikert bezeichnet, der gemeinsam mit Hannes Imhof die Schüler während der Schiffstour fachlich betreut. 

Zum dritten Mal sind sein Team und er auf dem badenwürttembergischen Gewässer unterwegs gewesen. Das Schiff wird dazu auf einem LKW durchs Land transportiert, denn: „Bis Basel würden wir ja kommen, aber den Rheinfall können wir kaum überwinden“, lacht Schweikert. Mit 14 Meter Länge und vier Meter Breite bringt die Aldebaran stolze 16 Tonnen auf die Waage. „Das ist gerade noch transportabel. “Wichtig sei, das Schiff gründlich zu reinigen, bevor es zu Wasser gelassen werde. „Sonst schleppen wir Arten ein, die hier nicht heimisch sind“, begründet Imhof und zählt direkt mehrere solcher Wasserbewohner im Bodensee auf.

Mehr zum Thema lesen Sie in der nächsten WOCHENBLATT-Ausgabe!

hier gehts zur: Bildergalerie

L. Reiner

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren