Kongolesischer Missionar Pater Theodor wird neuer Pfarrer in Überlingen

Kongolesischer Missionar Pater Theodor wird neuer Pfarrer in Überlingen
Pater Theodor in Überlingen Foto: PR
2. Mai 2019

Bei seinem Amtsantritt im Dezember wünschte sich der neue Überlinger Pfarrer Bernd Walter Unterstützung in Form eines zweiten Pfarrers. Dieser stellte sich zunächst Ende März kurz vor, um vergangene Woche Mittwoch  die neue Stelle auch gleich anzutreten.  

Überlingen – „Ich hatte nie in meinem Leben gedacht, dass ich einmal in der Pfarrei Überlingen arbeiten würde“, sagt Pater Theodor. Nach seinem Studium in Koblenz dachte er, sofort nach Afrika zurückzukehren, um dort seine Mission fortzusetzen. Aber seine Vorgesetzten wollten ihn lieber hier behalten. Zwei Monate wartete er auf eine freie Stelle, bis ihn sein Diakon in Freiburg dann Ende März zum Vorstellungsgespräch nach Überlingen schickte. 

Der erste Eindruck des Willkommens bei Pfarrer Bernd Walter war gut: „Wir fühlten uns sogleich wie eine Familie.“ Sie besuchten die Pfarrgemeinden Überlingen und Owingen und beteten in beiden Kirchen. Nachmittags nahmen sie zusammen noch an einer Beerdigung teil. Vor Pater Theodors Rückkehr nach Freiburg gab Pfarrer Walter ihm ein Kreuz mit, auf dem stand: Vertrauen. Der Empfang von Pfarrer Walter hatte Pater Theodor tief berührt. „Der erste Kontakt mit ihm hat mich sehr inspiriert. An diesem Tag hatte ich mit ihm eine Erfahrung der Priesterbruderschaft“, erklärt er seine Entscheidung, nach Überlingen zu gehen. Doch es gibt noch andere Gründe für sein Kommen: „Überlingen erinnerte mich an die Umgebung, in der ich aufgewachsen bin.“ 

Am See aufgewachsen

Pater Theodor wurde im Lemera im Kongo auf dem Land geboren und lebte dort bis zu seinem zwölften Lebensjahr. Jetzt wohnt er in Owingen. „Hier erinnert mich vieles an das Dorf, in dem ich aufgewachsen bin.“ Später kauften seine Eltern ein kleines Haus in Uvira: „Verglichen mit Uvira, ist Überlingen natürlich schöner“, erzählt er und weist auf eine weitere Ähnlichkeit hin: Uvira liegt am Tanganyikasee, dem längsten See Afrikas, ihr Haus lag nur 300 Meter vom Ufer entfernt. „In Überlingen fühle ich mich also – wie in Uvira – zu Hause.“

In der Familie von Pater Theodor ging es fast zu wie in einem Kloster: „Wir rezitierten die Gebete, sangen und vieles mehr. Meine Eltern haben mich und meine Geschwister gut erzogen und deshalb bin ich das, was ich heute bin“, blickt Pater Theodor auf seine Kindheit zurück. 

Masterstudium in Lyon

Der Kongolese machte später einen Bachelor-Abschluss in Theologie an der Päpstlichen Universität in Rom, absolvierte in Vallendar sein Lizentiat in Theologie im Bereich für christliche Sozialethik über die Frage nach einer guten Regierungsführung. Seit März 2018 schreibt er an der Katholischen Universität von Lyon sein Masterstudium in Moraltheologie der Ökologie. 

Doch zunächst geht es nun für den Missionar nach Überlingen: Nach der Vorstellung bei Pfarrer Bernd Walter gaben der Freiburger Diakon Bernhard Eiermann und sein Provinzial ihm umgehend die Erlaubnis, nach Überlingen zu gehen und dort zu arbeiten. Auf die Frage, was er mit nach Überlingen mitbringt, zitiert Pater Theodor Papst Johannes Paul: „Fürchtet euch nicht!“ Pater Theodor wiederholt die päpstlichen Worte: „Fürchtet euch nicht, mit mir zu arbeiten und auf mich zuzugehen. Ich bin für euch da und mein Herz ist für euch. Ich bringe euch meine Freude und meine Missionserfahrung. Diese Erfahrung teilen wir in der Bruderschaft, in Offenheit und im aufmerksamen Zuhören miteinander.“

Dieter Leder

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren