Fasnet in Kehlen

18. Februar 2019
Ob großer oder kleiner Schussenboler – in Kehlen ist buntes Fasnetstreiben los Foto: PR

Die Kehlener Schussenboler verbindet eine lange Tradition. Und auch in diesem Jahr schreibt die Zunft natürlich wieder närrische Fasnetsgeschichte.

Kehlen – Schon im Jahr 1958 entstand die erste Maske der Narrenzunft Schussenbole Kehlen, die vom Maskenschnitzer Josef Hasenmaile geschnitzt wurde. Im gleichen Jahr wurde dann auch die Spritzengilde in den Namen „Schussenbolezunft“ umgetauft. Man erzählt sich, dass der Schussenboler früher in der Schussen gelebt haben soll und sich von Fischen und Krebsen ernährt hat. Im Jahr darauf wurde die Gurkenmaske aus der Taufe gehoben. Sie wurde urkundlich von der Patenzunft aus Friedrichshafen bestätigt. Die Gurken waren in früheren Zeiten die erste Einnahme der Bauern, jeder Bauer der Gemeinde hatte seinen Gurkenacker. Aus dieser Tradition entstand der Gurkennarr.

Später kamen noch der Schussenklepfer und der Heilige Hölzle Geist zu den Masken dazu. Letztere hat etwas Geheimnisvolles und Urwüchsiges an sich. Und auch ihr liegt die Sagenwelt zugrunde. Der Volksmund besagt nämlich, dass im Waldstück zwischen Reute und Pfingstweid eine unbekannte Gestalt nachts umherirrte. Aus Furcht vor diesem Geist zogen die Anwohner von Reute gemeinsam los um diese Gestalt zu fangen, was ihnen jedoch niemals gelang.

Die wichtigsten Termine der NZ Schossenbole Kehlen:Die wichtigsten Termine der NZ Schossenbole Kehlen:


Kinderball: Am Sonntag, 17. Februar geht’s weiter mit dem Kinderball. Von 14 bis 17 Uhr erwarten die Kinder viel Spaß und tolle Aktionen in der Turn- und Festhalle Kehlen. Es heißt wieder: Kehlen sucht das Super-Kinder-Talent. Kehlens Superkind geht in die zweite Runde. Ob singen, tanzen, zeichnen oder anderes, wer ein Talent hat kann dies alleine oder in einer Gruppe auf dem Kinderball zeigen. Wer sowohl die Jury als auch das Publikum überzeugen kann, gewinnt natürlich auch ein super Preis. Der Auftritt sollte etwa drei bis fünf Minuten andauern. Wer also eine Sache besonders gut kann, der sollte sich jetzt bewerben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder www.nz-kehlen.de 


Weiberball: Am 2. März findet der Weiberball von 20 bis 23 Uhr in der Kehlener Festhalle statt. Viele befreundete Zünfte, die Lumpenkapellen Taldorf, Meckenbeuren und Froschties als auch die Garde Kehlen sorgen für die richtige Stimmung. Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine „Shotsbar“ mit Glücksrad ebenso wie die berühmte Kehlener Kellerbar. Für den richtigen Partysound in der Halle sorgt DJ N BEE von Seeevents, der den Weiberball zum Krachen bringt.  Die Karten sind in der Sparkasse in Meckenbeuren, Volksbank FN-TT in Meckenbeuren und bei der Bäckerei Stefan Müller in Kehlen erhältlich. 


Narrenbaumlegen: Am Fasnetsdienstag, 5. März, ist das bunte Treiben dann leider schon wieder fast vorbei. Dann fällen die Narrenfreunde der NZ Schussenbole Kehlen morgens um 10.30 Uhr den Narrenbaum am DGH in Kehlen. Anschließend machen sie sich auf zum letzten Sprung beim Tettnanger Umzug. Hier gilt es nochmal alles zu geben, bevor es auch dort heißt: Antritt zum letzten Geleit der Fasnet 2019 – und die Häser und Masken zurück in ihr Kellerverlies wandern, um auf die nächste Erweckung 2020 sehnsüchtig zu warten.

as/eh

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren