Auf dem Jugendlandtag in Stuttgart

4. Juli 2019
Photo: PR

Drei Überlinger Jugendgemeinderäte wurden auf der Jugendkonferenz in Markdorf als Delegierte des Jugendlandtages nach Stuttgart entsandt. Dort wurden ausgesuchte Themen auf Landesebene diskutiert und Ziele formuliert.

Überlingen – Auf der Jugendkonferenz im Mai in Markdorf wurden bereits diverse Themengruppen gebildet und mit Jugendlichen aus dem Bodenseekreis besetzt. „Die populärste Gruppe war Klimaschutz“, wie David Jung erklärt. Der Überlinger ist Mitglied des Jugendgemeinderates und war als Teilnehmer in der Gruppe Bildung engagiert: „Wie können wir die Bildung verbessern?“, lautete die Fragestellung, wie Jung erläutert. Nachdem auf Kreisebene das Thema in der Gruppe ausführlich diskutiert und ein Ergebnis formuliert wurde, wurden auch die Delegierten gewählt, die die Ergebnisse dann beim folgenden Jugendlandtag in Stuttgart weiter vertiefen sollen.


Neben Jung wurden auch die Überlinger Jugendgemeinderäte Victor Kliewer und Espen Rechtsteiner als Delegierte gewählt (alle drei auf dem Foto beim Jugendlandtag in Stuttgart). „Der Jugendlandtag ist quasi die Jugendkonferenz, nur auf Landesebene“, erklärt David Jung. Vergangene Woche diskutierte er dann zwei Tage auf dem Jugendlandtag, wie sie das Thema Bildung in den Landtag einbringen können. „Wir hatten dabei die Chance, mit Landespolitikern ins Gespräch zu kommen. Auch mit Innenminister Strobel haben wir gesprochen.“ Drei Forderungen haben sie formuliert und ihre Ergebnisse an die Landesregierung gestellt. Am zweiten Tag konnten sie im Landtag zudem noch eine Debatte über Jugendbeteiligung mitverfolgen.

„Das war eine spannende Sache“, wie Jung betont. Auf der nächsten Jugendkonferenz will er auf alle Fälle wieder dabei sein, beim nächsten Jugendlandtag ebenfalls.

dle

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren