ADFC testet die Fahrradfreundlichkeit

18. April 2019
„Radfahrer absteigen“ – dieses Verkehrzeichen findet sich an zahlreichen Stellen in Überlingen und macht das Radfahren nicht einfach Foto: Dieter Leder

Beim Fahrradklimatest des Beim Fahrradklimatest des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e. V. (ADFC) kann sich Überlingen leicht verbessern, wird aber immer noch als mangelhaft bewertet.  

Überlingen – In Zahlen ausgedrückt erhielt Überlingen vom ADFC die Note 4,3. Das ist gegenüber der 4,5 aus dem Jahr 2016 zwar eine leichte Verbesserung, im bundesweiten Vergleich mit anderen Städten in dieser Größe landet Überlingen jedoch nur auf Rang 266 von 311, im landesweiten Vergleich auf Rang 44 von 50. Schlusslicht ist Überlingen im Bodenseekreis, dort kommt Friedrichshafen immerhin auf eine 3,5. Zum Vergleich: Konstanz wurde mit einer 3,1 benotet.

Das leicht verbesserte Abschneiden von Überlingen bietet keinen wirklichen Grund zur Freude. Gemäß den Testergebnissen hat Überlingen mit je 0,6 Notenpunkten die größten Verbesserungen bei den Punkten „Ampelschaltungen für Radfahrer“ und „Breite der Radwege“ erhalten. Allerdings gibt es in Überlingen nur zwei Ampeln (Wiestorstraße sowie Christophstraße), die von Fußgängern beziehungsweise von den Linienbussen gesteuert werden und für Radfahrer keine Bedeutung haben. Bei der Breite der Radwege hat es gegenüber 2016 keine Veränderung gegeben, da in Überlingen in den vergangenen Jahren kein einziger Radweg verbreitert wurde. Auch bei der Verbesserung um 0,5 Punkte beim „Fahren im Mischverkehr mit Kfz“ stellt sich die Frage, woher die Verbesserung kommen soll. 

In Überlingen wird generell kaum etwas für Radfahrer getan, in den vergangenen Jahren so gut wie gar nichts. Eine Frage, der auch der auch der ADFC auf den Grund ging, die Befragten antworteten schonungslos ehrlich. Für Überlingen gaben sie die Note 4,9, während im Bundesvergleich eine 4,1 zu Buche steht. Mit 0,8 Punkten gab es hierbei eine der größten Abweichungen. 

Mit ebenfalls beachtlichen 0,9 Punkten Unterschied zum Bundesvergleich aufgrund zu fahrender Umwege und 1,0 Punkten Unterschied wegen  Konflikten mit Fußgängern haben die Befragten auch wieder die aktuellen kritischen Punkte in Überlingen bemängelt: Die Münsterstraße (Fußgängerzone) dürfte dabei eine große Rolle gespielt haben. Hier kommt es permanent zu Konflikten von Radfahrern und Fußgängern, ein Teil der Fußgängerzone ist die meiste Zeit des Jahres komplett für Radfahrer gesperrt,  weshalb diese absteigen und schieben müssen. Dieser gesperrte Streckenabschnitt ist nicht nur für Einheimische ein Hinder- und Ärgernis, sondern auch für viele Touristen, denn er unterbricht den beliebten Bodenseeradweg. 

In Zukunft müssen die Radfahrer wohl nicht mehr absteigen, dafür aber einen nicht ganz ungefährlichen Umweg über die enge Hafenstraße in Kauf nehmen, wenn der Gemeinderat den Empfehlungen des Verkehrsausschusses zustimmt. Dafür müssten die Radfahrer dann eventuell an einer neuen Ampelanlage am Landungsplatz/Schulstraße warten. Neue Konflikte sind da vorprogrammiert. Dass Überlingen nicht viel für Radfahrer unternimmt, zeigt das 2015 beschlossene Verkehrskonzept: Damals wurden von den Verkehrsplanern diverse Gefahrenstellen für Radfahrer aufgezeigt, von denen bis dato allerdings noch keine einzige behoben wurde. Obwohl sich Überlingen beim ADFC-Test gegenüber 2016 leicht verbessert hat, gab es für die „Reinigung der Radwege“ ein schlechteres Abschneiden (-0,2 Punkte). Zwar werden zwei Mal pro Woche die Straßen in der Altstadt gereinigt, aber auf den Fußgänger- und  Radwegen bleiben zerbrochene Flaschen von Partygängern oft wochenlang liegen. 

In 18 von 27 Punkten konnte sich Überlingen beim ADFC-Test verbessern. Ob diese Verbesserungen auf aktuellen Maßnahmen beruhen, ist unklar. Wer in Nussdorf dem Bodenseeradweg folgt, fragt sich, was sich bei den vielen Löchern in der Straße eigentlich verbessert haben soll (+0,4). 

Wenn Überlingen das Radklima verbessern und für mehr Sicherheit sorgen will, dann gibt es noch viel zu tun.     

Dieter Leder

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren