Zahlen und Lacher

29. Mai 2019
Schwester Teresa hatte die Lacher auf ihrer Seite. Foto: Oliver Hofmann

Volles Haus hatte die Raiffeisenbank Biberach bei ihrer Mitgliederversammlung in der Festhalle Mittelbiberach. Vorstandssprecher Gerolf Scherer konnte den Gästen sehr gute Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 präsentieren.

Mittelbiberach – Die Bilanzsumme steigerte sich zum Vorjahr um 3,52 Prozent auf über 845 Millionen Euro, die bilanzwirksamen Kundeneinlagen erhöhten sich um 5,04 Prozent auf 676 Millionen und schließlich stieg das betreute Kundenvolumen um 4,6 Prozent auf stolze 1,78 Milliarden Euro. 

„Langfristige Vermögensanlagen im Tagesgeldbereich sind wegen der aktuellen Zinspolitik kein gutes Instrument“, schilderte Scherer die aktuelle Situation. Mit einer Anlagestrategie in Aktien und Aktienfonds ließen sich aber durchaus Erträge im Bereich von fünf bis sieben Prozent erzielen, so seine Empfehlung an die Kunden seiner Bank. 

Nach dem Bericht der Zahlen gab es einen amüsanten und spannenden Vortrag von Schwester Teresa. Bekannt wurde sie schon im Jahr 1992 bei einem Auftritt in der Talkshow „Schreinemakers live“, durch den sie vielen als die skatebordfahrende Nonne in Erinnerung blieb. In ihrem Vortrag mit dem Titel „Jeder ist normal, bis du ihn kennst“ legte sie den Blick auf das Zusammenleben von Menschen. Wenn man sich auf Menschen einlässt, sei es möglich, enttäuscht oder verletzt zu werden. „Ein böses Wort, eine missverstandene Geste kann dabei schnell zur Katastrophe werden“, so Schwester Teresa Zukic. 

In ihrem neuen Buch „Lache, lebe, liebe“, macht sie darauf aufmerksam, wie gut es uns doch tun würde, einfach mal wieder zu lachen – Lachen helfe auch bei Kränkungen. Sie probierte es gleich aus und brachte die Halle mit ihren Witzen zum Toben.               

Oliver Hofmann

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren