Öko im Amt

Öko im Amt
Landrat Heiko Schmid zählte beim Richtfest die Öko-Merkmale des Verwaltungsneubaus auf. Foto: Uli Landthaler
8. August 2019

Die Verwaltung des Landkreises wird ökologisch: Der Verwaltungsneubau in der Rollinstraße enthält einige Extras in diese Richtung. Jetzt war Richtfest.

BIBERACH – Die Fassade ist aus Keramikplatten, die Innenwände sind eine Holzkonstruktion: Der Verwaltungsneubau beim Landratsamt ist keine Behörde wie jede andere, zumindest bautechnisch gesehen. In Sachen Ökologie werden etliche Register gezogen. Die Wärme kommt aus dem Grundwasser, das Dach wird begrünt und bekommt eine Photovoltaik-Anlage, vor dem Haus gibt es erstmal vier Stromzapfsäulen fürs Elektroauto, bei Bedarf später auch mehr.

Im Sommer nächsten Jahres soll der 13,5 Millionen Euro teure Neubau fertig sein und eine räumliche Neuordnung der Landkreis-Dienststellen ermöglichen. Das Gesundheitsamt wechselt vom grünen Haus gegenüber hierher, vom Landratsamt hundert Meter weiter ziehen hier die KFZ-Zulassung und die Führerscheinstelle ein. Andere Behörden wie das Forstamt und das Amt für Integration kommen hinzu – 70 Büros haben in dem Neubau Platz, ein Teil wird auch vermietet.

Beim Richtfest wurde der ÖkoStandard ausgiebig gewürdigt. Die Keramik-Fassade werde dem Haus dementsprechend ein ganz spezielle Optik geben, freute sich Landrat Heiko Schmid.

Uli Landthaler

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren