Laupheim auf Foto-Leinwand

Laupheim auf Foto-Leinwand
Das alte Laupheim in allen Einzelheiten gibt‘s im Museum. Foto: Uli Landthaler
23. Mai 2019

Im Laupheimer Museum herrscht der ausgestreckte Zeigefinger. Nein, hier wird niemand aufdringlich belehrt.  Besucher deuten damit auf Abschnitte der Schwarzweißfotos in der Ausstellung: „Und hier ist heute...“ Die Ausstellung „Eine junge Stadt in Bildern“ ist eine Entdeckungsreise in das Laupheim früherer Jahrzehnte und Auftakt des Jubiläumsjahres zum 150. Geburtstag der Stadt.

Wie gestern gemacht

Das Besondere an den Bildern aus den Jahren 1870 bis 1925: Es sind gestochen scharfe Aufnahmen, die aussehen, als ob sie gestern gemacht wurden. Marktplatz, Mittelstraße, Schloss und Schlosspark, Kirchen, Schulen, Brauerei, Bahnhof und Krankenhaus – alles brillant ins Bild gesetzt und für die Ausstellung auf Leinwand aufgezogen. Die Qualität liegt am Rohmaterial: Die Bilder wurden seinerzeit auf Glasplatte belichtet – eine Technik für die Ewigkeit, damals ein übliches, aufwendiges Verfahren. Der Fotograf ist nicht genau bekannt, Museumsleiter Michael Niemetz vermutet einen damaligen örtlichen Fotografenmeister – viele Leute gibt es nicht in der Laupheimer Stadtgeschichte, die solche Aufnahmen bewerkstelligen konnten.

Als farbige Abwechslung für die Ausstellung haben Laup-heimer Schüler ihre Vorstellung von der Stadt der Zukunft gezeichnet. „Eine junge Stadt in Bildern“ im Obergeschoss des Museums Schloss Großlaupheim ist bis Mitte September zu sehen, es hat samstags, sonn- und feiertags von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Bis dahin gibt es Führungen, Vorträge und Filmvorführungen zum Thema „Leben in der Zukunft“. Mehr unter www.museum-laupheim.de.            

Uli Landthaler

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren