Dienst mit Freude

16. Mai 2019
Der feierliche Moment der Vereidigung steht am Beginn der Polizisten-Laufbahn. Foto: Laura Hummler

195 junge Männer und Frauen haben in Baden-Württemberg  ihre Ausbildung zum Polizeimeisteranwärter begonnen. Die Vereidigung an der Polizeihochschule in Biberach ist immer ein großes Ereignis. 

Biberach – In der Sporthalle des Institutsbereichs Ausbildung haben die 122 Männer und 73 Frauen aus ganz Baden-Württemberg unter Beisein vieler Ehrengäste feierlich ihren Eid geschworen. Mit Lehrern und Betreuern waren auch Freunde und Angehörige der Auszubildenden  bei der Feierlichkeit dabei,  sodass rund 800 Menschen zusammen kamen. 

Polizeidirektor Guido Mebold wünschte den angehenden Polizisten vor allem Spaß und Freude für die Ausbildung und das spätere Berufsleben. Staatssekretär Wilfried Klenk vom Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration verwies auf die zunehmende Attraktivität des Berufs, besonders in Sachen Verdienst, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und der persönlichen Absicherung der Polizisten im Einsatz. Letzteres geschehe beispielsweise durch die geplante Einführung sogenannter „Bodycams“. 

„Wieso einen Beruf ergreifen, der die eigene Sicherheit gefährden könnte? Und das in Zeiten wie diesen?“, fragte Polizeimeisteranwärterin Sofie Erath das Publikum. Ihr zukünftiger Kollege Mario Kösler konnte ihr da schnell eine Antwort geben: Na klar, Polizist oder Polizistin zu werden, das will man doch als Kind schon. Viel mehr sei es über die Faszination des Berufs hinweg jedoch auch der Wunsch, für die Gerechtigkeit im Lande einzustehen. 

Außerdem betonten die beiden Auszubildenden humorvoll, wie sehr sich das Gepredigte bereits in den Gedanken manifestiert: „Dürfen wir jetzt überhaupt noch falsch parken? Und zu Fahrrad fahren ohne Helm haben wir nun auch eine feste Meinung – geht gar nicht mehr!“ Wichtig sei für die angehenden Polizistinnen und Polizisten, professionell und gleichzeitig menschlich zu handeln, ergänzte Seelsorger Dr. Hubert Liebhardt.

Die zweieinhalbjährige Ausbildung setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen. Die ersten zwölf  Monate verbringen die Azubis im Basiskurs an den Polizeischulen Biberach und Herrenberg (derzeit noch am Standort Böblingen). Anschließend geht es zwölf Monate ins Praktikum im Polizeidienst. In den letzten sechs Monaten kehren die Azubis wieder an die Polizeischulen in die letzte Unterrichtsphase zurück, die mit der Laufbahnprüfung endet.

Laura Hummler

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren