Das Ende der Enge
Empfehlung

29. Mai 2018
Hier wird alles neu: In der Parkhaus-Glasfassade am Ulmer Tor spiegelt sich der Sparkassen-Neubau. Und ab morgen darf hier geparkt werden. FOTO: ULA

Ab Mittwoch 241 neue Parkplätze am Ulmer Tor

Ab Mittwoch lindert sich die Parkpklatznot in Biberach: Die Erweiterung des Parkhauses Ulmer Tor wird eröffnet – das macht 241 zusätzliche Parkplätze.

BIBERACH –  Eineinhalb Jahre lang wurde gebaut am Parkhaus Ulmer Tor. Knapp sieben Millionen Euro kostete der Bau samt technischer Ausstattung. Allein eine Million davon entfällt auf das neue Rostschutz-System für den Stahlbeton: Beim Korrosionsschutz System kurz KKS, wird die im Stahlbeton eingebaute Bewehrung durch eine Schutzspannung dauerhaft vor Korrosion geschützt. „Beieinem Neubau in Deutschland einmalig“, betonen die Stadtwerke in einer Mitteilung.

Aber eine Investition, die sich lohnen dürfte: Gerostete Armierungen im Stahlbeton sind immer wieder ein Grund, warum Parkhäuser monatelang geschlossen und aufwendig saniert werden müssen.

Strom spielt auch an anderer Stelle eine Rolle in der Parkhaus-Erweiterung. Es gibt zunächst vier Ladepunkte für Elektrofahrzeuge. Weitere 24 können nachgerüstet werden – mit einer Ladeleistung von jeweils 24 Kilowatt. Der Strom kommt von der Photovoltaik-Anlage auf dem Parkhausdach. Mit ihr und dem dazugehörenden Batteriespeicher wird das Parkhaus mit Strom versorgt – was übrig bleibt, wandert in das öffentliche Stromnetz.

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren