30 000 Euro für kulturelle Projekte

16. Mai 2019
Die Jury des Bruno-Frey-Kulturpreises 2019: Corinna Palm, Dr. Uwe Degreif, Richard Brenner (Jury-Vorsitzender),Frank Günther und Wolfgang Kempfle (Stiftungsgeschäftsführer) (v.l.n.r.) Foto: PR

Die Bruno-Frey-Stiftung verleiht 2019 wieder den Bruno-Frey-Kulturpreis mit Einzelpreisen bis zu 5 000 Euro. Mitmachen können Personen, Gruppen, Vereine und Schulen aus den Bereichen Theater, Musik, Bildende Kunst, Literatur und Medienkunst. Bedingung ist, dass junge Menschen bis 30 Jahre aktiv beteiligt sind, dass die Teilnehmer aus dem Landkreis Biberach kommen und dass die Kunstprojekte im Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis zum 31. Juli 2019 erarbeitet oder abgeschlossen wurden. 

Bewerbungsphase ist gestartet

„Nach dem Erfolg unseres ersten Kulturpreises 2017 freuen wir uns auf die zweite Runde“, erklärt Jörg Hochhausen, Vorsitzender des Stiftungsvorstands. Vor zwei Jahren vergab die Bruno-Frey-Stiftung erstmals an zwölf verschiedene Künstler und Künstlergruppen Preise mit einem Preisgeld von insgesamt 27 000 Euro. „Das Herzensanliegen unseres Gründers Bruno Frey war die kulturelle und musische Förderung junger Leute im Landkreis Biberach“, so Jörg Hochhausen. „Mit unserem Kulturpreis setzen wir diesen Wunsch zeitgemäß um.“ Insgesamt ist der Bruno-Frey-Kulturpreis 2019 mit bis zu 30 000 Euro dotiert.

Seit dem 1. Mai können alle Interessierten das Anmeldeformular unter www.bf-stiftung.de herunterladen und sich bewerben. Zugelassen sind Projekte aus den Sparten Theater, Musik, Bildende Kunst, Literatur und Medienkunst. „2017 hatten wir 28 großartige Bewerbungen – ich bin gespannt, was uns dieses Jahr erwartet“, sagt Wolfgang Kempfle, Geschäftsführer der Stiftung. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2019. Wer bis dahin seine Idee noch nicht umgesetzt hat, kann dennoch mitmachen.

„Entscheidend ist, dass das Projekt spätestens am 31. Juli 2019 fertig erarbeitet und geplant ist. Sollte etwa die Uraufführung erst danach sein, ist das kein Ausschlusskriterium“, betont Wolfgang Kempfle.

Die Gewinner des Bruno-Frey-Kulturpreises bestimmt eine fünfköpfige Jury. Deren Vorsitz übernimmt wie 2017 Richard Brenner, Leiter der Musikschule Gregorianum in Laupheim.

pm

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren