Was lange währt, wird endlich gut

9. Mai 2019
Für den symbolischen ersten Spatenstich griffen am vergangenen Freitag der Pfullendorfer Bürgermeister Thomas Kugler, der Hoßkircher Bürgermeister Roland Haug mit Gemeinderäten, Bahnmeister Silvo Maier, Eisenbahnbetriebsleiter, Planer Frank von Meißner undPfullendorfer Wirtschaftsförderer Bernd Mathieu zu den Schaufeln (v. re.) Foto: Christina Benz

Die Räuberbahn ermöglicht Erkundungsfahrten durch die oberschwäbische Heimat und komfortablen Transport zu manchen regionalen Festivitäten, besonders durchs „Räuberland“ Altshausen, Ostrach und Pfullendorf. Dort soll vor 200 Jahren der oberschwäbische Negativ-Promi Schwarz Vere als Gauner sein Unwesen getrieben haben, dem die Räuberbahn gewidmet ist.

Nur die Ortschaften Hoßkirch und Königseggwald, zwei der Hauptstationen der Gaunerbiografie des Schwarz Veres, hatten noch keinen Haltepunkt, an dem sonn- und feiertags Kultur- und Landschaftsinteressierte zusteigen konnten. „Für Infrastruktur und Tourismus ist der neue Bahnhalt ein Gewinn“, so Bürgermeister Thomas Kulger anlässlich des Spatenstich-Events in kleiner Runde. „Es waren die fehlenden 60.000 Euro Baukosten gewesen, die seit 2013 verschiedene Bemühungen scheitern ließen, in der Nähe des Strandbads Königsegsee einen Bahnhaltepunkt einzurichten“, begründete Strecken-Eisenbahnbetriebsleiter Frank von Meißner, der das Projekt vorangetrieben hat.

Die Erleichterung kam mit Zuschüssen aus dem Fördertopf des LEADER-Programms. Mit deren Finanzierung von rund 60 % des Aufwandes, zusätzlicher finanzieller Unterstützung durch den Landkreis Ravensburg und der Gemeinde Hoßkirch, konnte endlich der erste Spatenstich getätigt werden. „Der Haltepunkt unterstützt die Erreichbarkeit des beliebten Badesees. Außerdem finden Hoßkirchs Einwohner nun auch eine feier- und sonntägliche Anbindung nach Pfullenndorf“, so Bürgermeister Roland Haug. Auch der Bahnknoten Aulendorf liegt auf der Strecke, der Anschlüsse nach Ulm, zum Bodensee oder ins Allgäu gewährt. Kurz vor Frühlingsbeginn hat die Räuberbahn für ihr Gesamtkonzept den ÖPNV-Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg erhalten.

Christina Benz

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren