Stadt tritt in die Pedale
Empfehlung

13. September 2018
„Leichter als Fassanstechen“ fällt Bürgermeisterin Doris Schröter das Abmontieren der Räder vom Dienstwagen FOTO: CHRISTINA BENZ

Bad Saulgau demontiert die Räder der Dienstwagen

Für Umwelt und Gesundheit mit dem Fahrrad statt dem Auto zur Arbeit, die Einkäufe per Drahtesel erledigen und in der Freizeit die Umgebung auf dem Rad erkunden. Dafür treten in der bundesweiten Initiative „Stadtradeln“ Städte gegeneinander an und sammeln innerhalb von drei Wochen gestrampelte Kilometer. Bad Saulgau ist zum ersten Mal dabei und tritt seit Montag in die Pedale.

BAD SAULGAU – Wer einen Preis und die Auszeichnung zur fahrradaktivsten Kommune gewinnen möchte, gründet ein Team und trägt die geradelten Strecken auf der Webseite www.stadtradeln.de, einer App oder in Papierform in die Liste ein. Das ließ sich die Stadtverwaltung nicht zweimal sagen und stellte eine Gruppe auf.

In voller Montur fanden sich am Montagnachmittag rund 40 Teilnehmer auf dem Oberamteiplatz zum Anradeln ein: „Ich habe mir extra noch mein gutes altes Dreigangrad dafür richten lassen“, sagt Bürgermeisterin Doris Schröter. „Ich kann nur Menschen motivieren, öfter aufs Fahrrad zu steigen, wenn ich mit positivem Beispiel vorangehe und möglichst viele mitmachen“, sagt sie mit Blick auf ihr Rathaus-Team.

Damit auch wirklich niemand in Versuchung kommt, während der Arbeitszeit zwischendurch doch das Auto zu nutzen, demontierte Schröter gemeinsam mit CDU-Landtagsabgeordneten Klaus Burger, Schulleiter des Schulverbunds Armin Masczyk und Dekan Peter Müller in Zusammenarbeit mit Pater Shintoo die Räder des Dienstwagens. „Das ist ja leichter als der Fassanstich beim Bächtlefest“, kommentierte sie, die mit der Aktion auf ein gutes Klima in Team und Umwelt hoffe und danach auf ein bewusstes Verständnis für Radfahrer, wenn man wieder im Auto sitze, sagte sie in ihrer Eröffnungsrede. Bis dahin werden vom Rathaus in dringenden Fällen nur Elektroautos genutzt, die Autohäuser in den drei Wochen zur Verfügung stellen. Teamleiter Albert Wetzel gab pünktlich das Signal zur gemeinsamen Tour nach Mengen, wo das Team die Sigmaringer Rathausgruppe auf dem Grillplatz trafen. Zuvor wärmte sich die Truppe noch mit einer Fitnestrainerin der AOK auf.

„Das Wetter macht mit, es ist ein schöner Herbst angesagt. Optimale Voraussetzungen für unsere Radelwochen.“ Gespannt hoffe man nun darauf, doch einige Kilometer mehr als die Sigmaringer registrieren zu dürfen. Bereits vor der Auftaktveranstaltung konnte Bad Saulgau über 300 Kilometer verzeichnen.

 

 

 

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren