800 Jahre Pfullendorf - 2020 begeht die Linzgaustadt ihr Jubiläumsjahr

800 Jahre Pfullendorf - 2020 begeht die Linzgaustadt ihr Jubiläumsjahr
Schmückt sich bald mit Veranstaltungen und Wissenswertem: Die Linzgaustadt Pfullendorf feiert ihr 800-jähriges Bestehen. Foto: Christina Benz
20. November 2019

Kaum sinken Ende dieses Jahres die Jubiläumsfahnen der Stadt Bad Saulgau, steht bereits Pfullendorf bereit, um sein Jubeljahr zu begehen. Die Linzgaustadt wird 800 Jahre alt. Was es zu feiern gibt und was geplant ist, erzählt die Stadt selbst. 

Pfullendorf – „Kein Fest wie jedes andere, aber auf jeden Fall die Stärkung unseres Selbstverständnisses“, sagt Innenstadtbauftragte Mira Krane zur Grundlage des Jubiläumsaktes.  Ein Zusammenrücken wünsche sich die Stadt. Diese neue Nähe dann mit in die Zukunft zu nehmen, sei das Ziel.  „Von Pfullendorfern für Pfullendorfer soll das Fest sein.“ Quasi eine Art Identitätsvertiefung. Und dazu gibt es im kommenden Jahr reichlich Gelegenheit.

Der Neujahrsempfang am 11. Januar wird Rück- und Ausblick bieten. Und bis zum Adventszauber am 4. und 5. Dezember liegen reichlich Veranstaltungen dazwischen. „Jede einzelne von ihnen soll Lust auf die eigene Stadt, Freude am Feiern bringen“, so Krane. Eine neu konzipierte Erlebnisstadtführung sei dabei, sagt sie. Historische Vorträge und Marktplatzkonzerte stillen Kulturhungrige. Die städtische Galerie ist dabei wie etwa auch Vereine und Schulen. Einer der Höhepunkte wird sicher das Stadtschauspiel sein.

Michael Skuppin, bekannt als Schauspieler und durch seine Räuberführungen, hat es erarbeitet. Im Sommer soll es an unterschiedlichen Orten der Altstadt aufgeführt werden. Verschiedene Szenen der Stadtgeschichte sollen zu sehen sein. 

Unterstützung der Vereine

Höhepunkt wird das Festwochenende von Freitag, 19., bis Sonntag, 21. Juni, sein. „Da dies die aufwändigste Veranstaltung des gesamten Festjahres sein wird, verlassen wir uns hier auf die Unterstützung der Vereine“, so Krane. 

Medaille für den König

Im Oktober ist der zweite Kulturschwerpunkt geplant. Unter anderem ist von einem Fotowettbewerb und einer Kalligrafieausstellung die Rede.  Im Jahr 1220 legte König Friedrich der Zweite den Grundstein für die Entwicklung der Stadt Pfullendorf. Zum Gedenken gibt die Stadt eine offizielle Jubiläumsmedaille aus reinem Feinsilber heraus. Das Wahrzeichen der Stadt, das Obertor und die Doppeltoranlage auf der Vordrseite sowie das Wappen Pfullendorfs auf der Rückseite soll als Sammlerstück auch in vielen Jahren noch an das Jubiläum erinnern“, meint Bürgermeister Thomas Kugler dazu. 

Alle machen mit

Mira Kramer indes hofft, dass dies längst noch nicht alles ist: „Viele Pfullendorfer, Organisationen und Institutionen werden sich beteiligen und das Fest aktiv mitgestalten.“ 

Christina Benz

Michael Skuppin, bekannt als Schauspieler und durch seine Räuberführungen, hat es erarbeitet. Im Sommer soll es an unterschiedlichen Orten der Altstadt aufgeführt werden. Verschiedene Szenen der Stadtgeschichte sollen zu sehen sein. 
Unterstützung der Vereine
Höhepunkt wird das Festwochenende von Freitag, 19., bis Sonntag, 21. Juni, sein. „Da dies die aufwändigste Veranstaltung des gesamten Festjahres sein wird, verlassen wir uns hier auf die Unterstützung der Vereine“, so Krane. 
Medaille für den König
Im Oktober ist der zweite Kulturschwerpunkt geplant. Unter anderem ist von einem Fotowettbewerb und einer Kalligrafieausstellung die Rede. 
Im Jahr 1220 legte König Friedrich der Zweite den Grundstein für die Entwicklung der Stadt Pfullendorf. Zum Gedenken gibt die Stadt eine offizielle Jubiläumsmedaille aus reinem Feinsilber heraus. Das Wahrzeichen der Stadt, das Obertor und die Doppeltoranlage auf der Vordrseite sowie das Wappen Pfullendorfs auf der Rückseite soll als Sammlerstück auch in vielen Jahren noch an das Jubiläum erinnern“, meint Bürgermeister Thomas Kugler dazu. 
Alle machen mit

Mira Kramer indes hofft, dass dies längst noch nicht alles ist: „Viele Pfullendorfer, Organisationen und Institutionen werden sich beteiligen und das Fest aktiv mitgestalten.“ 

 

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren