Urban Dance Prix 2019

Urban Dance Prix 2019
Fotos: Laura Hummler

Biberach - In Biberach drehte sich vergangenes Wochenende alles ums Tanzen – genauer, gesagt um Streetdance, Graffities, Battles und Contests.

Eines der vielen Highlights war der vierte große „Urban Dance Prix“ am Samstagnachmittag. Elf Crews von Rom über Österreich bis Frankfurt kamen nach Biberach, um der Jury um Niels „Storm“ Robitzky, „Funky J“ aus Paris, und Majid Kessab, dem Gewinner von „Got to Dance“ 2014, ihr Können unter Beweis zu stellen. Vor einer nahezu ausverkauften Stadthalle gaben alle Teams ihr Bestes. Am meisten überzeugte die Jury die Crew „1st Cut“ aus Hessen.

Eines der vielen Highlights war der vierte große „Urban Dance Prix“ am Samstagnachmittag. Elf Crews von Rom über Österreich bis Frankfurt kamen nach Biberach, um der Jury um Niels „Storm“ Robitzky, „Funky J“ aus Paris, und Majid Kessab, dem Gewinner von „Got to Dance“ 2014, ihr Können unter Beweis zu stellen. Vor einer nahezu ausverkauften Stadthalle gaben alle Teams ihr Bestes. Am meisten überzeugte die Jury die Crew „1st Cut“ aus Hessen.Von der Stadt Biberach gab es für diese Leistung ein Preisgeld in Höhe von 2 000 Euro. Doch auch die zweiten und dritten Gewinner, „Prodigy Family“ aus Dornbirn und „Olympus Underground“ aus Passau sahnten Preisgelder von 1 000, beziehungsweise 500 Euro ab. Diese wurden von der Sparkasse Biberach zur Verfügung gestellt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren