Bildergalerien

Das Funkenfeuer auf der Berger Höhe in Wangen hat mittlerweile Tradition. Da kommen auch Besucher aus anderen Stadtteilen – 500 mindestens. Seit Sonntagabend sind auch viele Menschen außerhalb der Allgäustadt Feuer und Flamme für den alemannischen Brauch, denn das SWR-Fernsehen hat alles rund um den brennenden Hügel aus rund 1700 Christbäumen und Paletten, Bau und Ausstattung der Hexe, Zogene Kiachle und die Funkenzunft gezeigt.

vio

Karneval auf Teneriffa: Der Alkoholpegel ist sehr viel niedriger, die Besucher ruhiger und älter, die Temperaturen bis zu 30 Grad höher und folglich die Klamotten um einiges kürzer. 

Das beste daran war vermutlich, dass ich keine Angst haben musste, dass mir die Schuhbändel geklaut, meine Frisur mit Konfetti versaut oder ich selbst kurzzeitig entführt werde. Trotzdem gab es eine Sache, die mir unglaublich gefehlt hat: die Tradition Süßigkeiten in die Menge zu werfen oder großzügig an die Besucher zu verteilen. Doch auch ohne dieses Detail bin ich seit letzter Woche absolut überzeugter Karneval-Fan – auch wenn das nur für Teneriffa gilt.

 

Aus unserer Auswanderer-Kolumne von Joy Garcia-Oliver

 

Ravensburg - Am Rosenmontag kamen an die 4 000 Hästräger aus 56 Zünften zum großen Narrensprung der Schwarze Veri Zunft nach Ravensburg. In vielen Reihen standen die Zuschauer am Straßenrand. Allerdings fing es kurz nach 11 Uhr, eine Stunde nach Beginn des Umzugs, stark zu regnen an und vor allem die heftigen Sturmböen wehten beängstigend durch die Altstadt. Leider lichteten sich deshalb in der zweiten Hälfte des Spektakels auch merklich die Reihen. Wetter hin oder her, die Zuschauer waren trotzdem hellauf begeistert von der einmaligen Atmosphäre und der beeindruckenden Vielfalt der Fasnetsmasken. Die Affen aus Ankenreute, die Vogter Heufressen oder die Alafanz aus Berg – jede Zunft konnte auf ihre Art begeistern und trieb ihre Späße mit den Zuschauern. Vor allem die vielen Kinder standen mit strahlenden Augen am Straßenrand und hatten sichtlich ihre Freude, da viele Gruppen auch Süßigkeiten in die Menge warfen. Nicht wegzudenken die Musik, die mit ihren mitreißenden Rhythmen für ausgelassene Stimmung sorgte. 

Oliver Hofmann

Äpfingen - Ob es an ihrem grünen Bürgermeister liegt oder daran, dass die Äpfinger einfach mit wachen Augen in die Welt blicken – jedenfalls gab es auch was zu lernen beim großen Weckafresser-Umzug mit 66 Gruppen, 5000 Besuchern und ordentlich satirischen Elementen. Und der Spaß kam natürlich nicht zu kurz. Andrea Kesenhemer und Buket Aytekin waren mit der Kamera dabei.

WANGEN – Petrus muss ein Fasnetsnarr oder zumindest ein Narrenfreund sein. Denn der Höhepunkt des dreitägigen Landschaftstreffen der Schwäbisch-Alemannischen Narrenzünfte (VSAN), der große Narrensprung am Sonntag, ging bei ansonstem wechselhaftem Wetter ohne Niederschläge oder Sturm in der Wangener Altstadt über die Bühne.

43 Zünfte und Gruppen aus dem Schwarzwald, aus Oberschwaben und dem Allgäu begeisterten mit 5 000 Hästrägern die circa 7000 Zuschauer mit guter Laune und allerlei närrischem Schabernack. Fotos: Oliver Hofmann

Seite 1 von 26
Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren