Bildergalerien

Ein voller Erfolg war am Freitag die Veranstaltung „Perspektive Erlebnis Wirtschaft“ in Wangen. Rund 500 Besucher, mehr als ursprünglich erwartet, machten sich auf die Runde zu den neun teilnehmenden Unternehmen.

Wangen – Das waren die AVL SET GmbH, Diehl Controls, SEW Power Systems, die WALDNDER Unternehmensgruppe, Bolz Apparatebau und Edel Tanktechnik, die Pumpenfabrik Wangen, Grunwald GmbH, ADOMA GmbH, die Biedenkapp Stahlbau und nicht zuletzt der Wangener Wirtschaftskreis, der im Anschluss noch zu einem gemütlichen „Get-Together“ eingeladen hatte. Die Veranstaltung fand zum fünften Mal im Landkreis statt, jetzt zum ersten Mal in Wangen.

„Unglaublich, was in Wangen alles produziert und erfunden wird“, war immer wieder zu hören. Bereichsvorstand Michael Siedentop von DIEHL Controls führte persönlich in die Firmengeschichte ein und konnte beeindruckende Zahlen liefern, so produziert das Unternehmen allein jedes Jahr 50 Millionen Steuergeräte für Haushaltsgeräte.

Ulrich Frank und Thomas Kühefuß von der SEW Powersystems zeigten mit Stolz ihre neueste Entwicklung, eine hocheffiziente Steuerung für Elektromotoren, für die sie erst im Juli den Umwelt Technikpreis Baden-Württemberg verliehen bekamen. Das Preisgeld der SEW in Höhe von 4 000 Euro wurde bei dieser Gelegenheit an das Schülerforschungszentrum  (SFZ) Wangen gespendet.

 Die Besucher stellten durchweg viele Fragen und vor allem junge Leute knüpften auch gleich Kontakte für Praktika oder Ausbildungsplätze. Alle zwanzig Minuten konnten die Besucher einen kostenlosen Shuttlebus in Anspruch nehmen, um direkt zum nächsten Betrieb zu gelangen. Das Konzept offenbarte deutlich die Vorteile gegenüber den klassischen Bildungsmessen, auf denen die Firmen nur mit einem Stand präsent sind. Hier konnte man sich aus erster Hand Vorort ein umfassendes Bild machen.

Mehr Fotos unter: www.wochenblatt-online.de/bildergalerien 

Oliver Hofmann

Ravensburg - Am Samstag feierte das Autohaus Dreher in seinen Filialen in Wangen, Ravensburg, Lindau und Lindenberg, zeitgleich mit dem Beginn der Wiesn in München, sein traditionelles Oktoberfest. Auf den Firmengeländen herrschte bei schönstem Wetter ein reges Treiben. Die einen vergnügten sich kulinarisch bei knusprigem Brat-Hendl oder leckerem Kuchen im stilvoll bayrisch dekorierten Ambiente der Autohäuser. Für die Kleinen gab es Kinderschminken, eine Hüpfburg und einen Bobby-Car-Parcours. Knisternde Spannung spürte man auch beim Versuch, den aufgestellten Tresor zu knacken. Mit der richtigen Zahlenkombination winkte der Gewinn von zwei Fahrzeugen im Wert von 50 000 Euro. Nicht zuletzt informierten sich die Besucher über die neuesten Modelle der verschiedenen Marken – und machten auch gleich eine Probefahrt. Immer noch voll im Trend liegen die SUVs mit Allradantrieb oder PS-starke Versionen, aber auch sparsame Modelle mit modernem Hybridoder Elektroantrieb.

Oliver Hofmann

Schon kurz nach Öffnung der Geschäfte um 13 Uhr war am Sonntag rund um die Innenstadt fast kein Parkplatz mehr zu bekommen. Radkriterium, Verkaufsoffener Sonntag und schönstes Spätsommerwetter lockten tausende Besucher nach Wangen. Hier sind die schönsten Eindrücke.

Bilder und Video: Oliver Hofmann

WANGENSchon kurz nach Öffnung der Geschäfte um 13 Uhr war am Sonntag rund um die Innenstadt fast kein Parkplatz mehr zu bekommen. Radkriterium, Verkaufsoffener Sonntag und schönstes Spätsommerwetter lockten tausende Besucher nach Wangen.

„Besser hätte es heute gar nicht laufen können“, so schwärmte schon Wangens OB Michael Lang gegenüber dem WOCHENBLATT, als er sich auf den Weg machte, um das Weltklasse-Feld beim traditionsreichen Radkriterium auf den Rundkurs zu schicken. „Emu“ Emanuel Buchmann aus Ravensburg, Vierter der diesjährigen Tour de France, war als Favorit nach Wangen gekommen, wurde seiner Rolle gerecht und gewann nach einem hochspannenden Rennen das „Goldene Rad“ der Stadt Wangen.

Lokalmatador wird Dritter Zweiter wurde sein Teamkollege Pascal Ackermann, ebenfalls vom Team BORA-hansgrohe. Einen beachtlichen dritten Platz erreichte dabei der Wangener Lokalmatador Herman Keller von der Rad-Union Wangen. Rundum zufriedene Gesichter sah man am Ende des Tages. Es gab Sport auf höchstem Niveau, die Außengastronomie war ob des schönen Wetters durchweg proppenvoll und man sah auch zahlreiche kaufende Kunden, die sich mit schwer bepackten Tüten von der Innenstadt wieder in Richtung ihres geparkten Autos aufmachten.

Oli Hofmann

Tettnang - Trotz Schmuddelwetter war das Tettnanger Bähnlesfest auch in diesem Jahr sehr gut besucht. Zwar mussten einige Auftritte und Angebote am vergangenen Sonntag sprichwörtlich ins Wasser fallen, doch am frühen Nachmittag ließ der Regen nach und die Straßen in Tettnangs Innenstadt waren – wie man es beim Bähnlesfest gewohnt ist – voller Leben. Die Geschäfte hatten geöffnet und lockten mit vielen Sonderaktionen. Der Flohmarkt im Schlosspark fiel zwar etwas kleiner aus und die Händler stellten kurzerhand Pavillons auf, um ihre Ware zu schützen, das Bähnle drehte aber munter seine Runden durch die Anlage. Vor dem Rathaus war die Live-Bühne aufgebaut und nicht nur dort gab es allerlei Mitmach-Aktionen und Gewinnspiele für die Besucher. Auch den Kindern wurde es nicht langweilig, u.a. hatten sie ihren Spaß auf dem Karussell und beim Ponyreiten. „Nächstes Jahr feiern wir dann wieder unter blauem Himmel“, so der Tenor von Veranstaltern, Standbetreibern und Besuchern.

Seite 1 von 39
Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cookies akzeptieren